NWZonline.de Region Cloppenburg Blaulicht

100 Einsatzkräfte bekämpfen Flächenbrand

25.05.2011

ESTERWEGEN Eine etwa 1200 Quadratmeter große Hochmoorfläche geriet am Dienstag gegen 17 Uhr an der B 401 in Höhe Esterwegen in Brand. Die Feuerwehren aus Ramsloh, Scharrel und Esterwegen rückten mit rund 100 Einsatzkräften aus, um das Feuer zu löschen.

Die Hochmoorfläche konnte aufgrund des unwägbaren Geländes nicht von den Einsatzfahrzeugen erreicht werden. Deswegen setzten die Feuerwehrmänner Pistenraupen ein, um zum Brandort zu gelangen. „Der starke Wind machte Probleme und aufgrund des Geländes gestaltete es sich schwierig, genug Wasserschläuche vor Ort zu bringen“, berichtete Stefan Vocks, der zusammen mit Hans-Martin Schütte die Einsatzleitung übernahm. Die Brandursache konnte noch nicht geklärt werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.