• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Blaulicht

Notlandung: Ackerfurche hält Segelflieger in der Spur

19.05.2012

GEHLENBERG Da staunten Jan (13) und Paul (6) Stevens nicht schlecht, als sie am Donnerstag auf den Kartoffelacker hinter ihrem Haus in Gehlenberg schauten. Sie bekamen unerwarteten und unangekündigten Besuch. Denn der niederländische Segelflieger Jeroen Groenenwegen musste auf dem Acker hinter dem Haus der Stevens notlanden.

Der junge Segelflieger aus Veendam bei Groningen war am späten Vormittag mit Optimismus und guten Flugbedingungen zu einem Rundflug Richtung Varrelbusch gestartet. Mit der Seilwinde auf 500 Meter Höhe gezogen, ging es zügig und planmäßig vorwärts. Bis Varrelbusch dauerte der Hinflug bei guter Thermik nur knapp zwei Stunden. Ein schöner Flug in der robusten Maschine vom Typ GROB Astir.

Ohne in Varrelbusch zu landen, trat Groenenwegen den Rückflug zum heimatlichen Flugplatz an. Dieser verlief jedoch anders als geplant. Gegenwind und fehlende Aufwinde setzten dem Abenteuer mit der Landung auf dem Kartoffelacker hinter dem Haus der Familie Stevens gegen 14 Uhr ein frühes, jedoch glücklicherweise schadloses Ende. Entsprechend nahm der Pilot die Notlandung mit niederländischer Gelassenheit, berichtet Hermann Stevens der NWZ . „Ein Kartoffelacker mit seinen Furchen und dem lockeren Boden ist ein ideales Terrain für eine Notlandung“, habe der Pilot Stevens erklärt. Mit einer Geschwindigkeit von ca. 90 Stundenkilometern war der Bremsweg nur 30 Meter lang. Durch die Furchen wurde das Flugzeug während der Landung sicher in der Spur gehalten. So überstanden Pilot und Maschine die Notlandung ohne Blessuren. Mit dem Handy informierte Groenenwegen die Bergungsmannschaft in Veendam über die Landung und die GPS-Koordinaten des Unglücksortes.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bis zum Eintreffen der Helfer aus Holland durften Jan und Paul Stevens auf dem Pilotensitz Platz nehmen, während Groenenwegen die Instrumente wie Höhenmesser, Funkgerät und den Ausklinkmechanismus der Schlepphakens erklärte. Eines suchte Paul vergeblich: den Motor.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.