• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Lindan-Skandal In Oldenburg
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren

NWZonline.de Region Cloppenburg Blaulicht

Mutter und Kinder aus brennendem Haus gerettet

28.12.2018

Altenoythe Großalarm am Donnerstagmorgen gegen 6 Uhr: Aus bislang unbekannter Ursache geriet der Dachstuhl eines Zweifamilienhauses am Tulpenweg im Friesoyther Ortsteil Altenoythe in Vollbrand. Nachbarn hatten das Feuer bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Aus dem Wohnhaus wurde eine Mutter mit drei Kindern gerettet, die den unteren Teil des Hauses bewohnt. Der Vater war bereits bei der Arbeit. Im oberen Teil des Hauses wohnen zwei Männer, die aber nicht vor Ort waren. Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Altenoythe und die Freiwillige Feuerwehr Friesoythe, die mit acht Fahrzeugen und 60 Kameraden vor Ort waren. Zeitweise wurden Anwohner gebeten, aufgrund der Rauchentwicklung Fenster und Türen geschlossen zu halten. Mit dem Leiterwagen wurde der Brand schnell unter Kontrolle gebracht. Personen kamen nicht zu schaden.

Dass es auch das dritte Kind wohlbehalten aus dem Haus schaffte ist einem Nachbarn zu verdanken, der auch Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Altenoythe ist. Als sein Melder ging, ist er raus und hat dann erst gesehen, dass es bei seinem Nachbarn brennt. Die Mutter stand mit ihren zwei Kindern bereits vor dem Haus. Dann ist der Feuerwehrmann ins Haus und hat das dritte Kind gerettet.

Die Familie wurde im Anschluss durch Helfer des Kriseninterventionsteams des DRK betreut und begleitet. Nach dem Brand kam die Familie vorerst im nahegelegenen Feuerwehrhaus in Altenoythe unter. Mit Hilfe von DRK-Mitarbeiterin Elisabeth Lübbe wurde die Familie zur DRK-Kleiderkammer nach Garrel gebracht und mit Kleidung versorgt, da das Haus zur Zeit aufgrund der Brandschäden, der Rauchentwicklung und das Eindringen von Löschwasser unbewohnbar ist.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 250 000 Euro, teilte die Polizei am Donnerstagmorgen mit. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Heiner Elsen Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2906
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.