• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Blaulicht

Aufregendes Jahr für Kameraden

16.02.2008

RAMSLOH Der schwere Verkehrsunfall im Februar auf der Bundesstraße 72, aber auch der Einsatz beim Großbrand bei der Firma Waskönig + Walter am 30. Juni waren für Ortsbrandmeister Heinrich Oltmanns und die Ramsloher Feuerwehr die einschneidendsten Erlebnisse des vergangenen Jahres. Daran erinnerte Oltmanns auf der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus.

Das wichtigste Thema, das den Feuerwehrmänner 2007 auf den Nägeln brannte, war die Veränderung der Polizeireform und die Rückführung der Inspektionen Cloppenburg und Vechta von der Direktion Osnabrück nach Oldenburg. Massive Proteste, Ankündigungen von Demonstrationsfahrten, das Einwirken von Politikern bis hin zu Bundestagsmitgliedern hätten ein Umdenken bei Innenminister Uwe Schünemann bewirkt. Im November 2007 beschloss der Landtag, die Zuschnitte der Polizeidirektionen, die die Kreisfeuerwehrverbände Vechta und Cloppenburg betreffen, wieder in die Polizeidirektion Oldenburg zurückzuverlegen – und zwar mit Wirkung zum 1. April 2008.

Nach 97 Einsätzen im Jahr 2006 musste die Wehr im vergangenen Jahr 115 Einsätze leisten. Allein am 18. Januar beim Sturm Kyrill hatte die Wehr zehn Einsätze zu fahren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Insgesamt wurden 35 Löscheinsätze, 67 Hilfeleistungen, eine Übung, zehn Fehlalarme und zwei Brandsicherheitswachen mit insgesamt 2181 Stunden getätigt. Die 13 Mitglieder starke Gruppe „First Responder“ bildete sich in 203 Stunden aus und fort. Die Gruppe ABC-Dienst hat in 2007 insgesamt 25 Einsätze mit 680 Stunden gefahren. 180 Kinder aus fünf Schulklassen und drei Kindergärten haben die Feuerwehr besucht. Mit der Beschaffung von zwei gebrauchten Überseecontainern konnte der Platzmangel im Feuerwehrhaus einigermaßen behoben werden.

Die Wehr setzt sich derzeit aus 45 aktiven Feuerwehrmännern, 18 Jugendfeuerwehrmännern und -frauen, vier Mitgliedern der Altersabteilung und 122 Mitgliedern im Förderverein zusammen. Oltmanns erinnerte auch an das Oktoberfest, das gut besuchte Osterfeuer, den Besuch der Feuerwehr Gevelsberg in Ramsloh und den Tag der offenen Tür beim Torfwerk Moorkultur und der Marinefunksendestelle.

Befördert wurden an diesem Abend die Feuerwehrleute Dirk Hinrichs, Matthias Schulte, Marco Lammers, Michael Hinrichs, Matthias Reens, Jan Deddens, Torsten Tütjer, Helmut Lammers, Christian Henken und Manfred Tütjer. Aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr wurden Dennis Brandsassen und Timo Hinrichs übernommen.

Die Mitgliederversammlung beschloss zudem, ihren ehemaligen Gemeindebrandmeister Johann Schulte bei der Gemeinde für die Ernennung zum Gemeinde-Ehrenbrandmeister vorzuschlagen.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.