• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Blaulicht

Entführungsopfer berichtet von Todesangst

11.07.2019

Barßel /Oldenburg Wegen erpresserischen Menschenraubs beziehungsweise räuberischen Angriffs auf Kraftfahrer muss sich seit Mittwoch ein 24 Jahre alter Mann aus Barßel vor dem Oldenburger Landgericht verantworten. Der Angeklagte gilt als alkohol- und spielsüchtig. In einer Spielothek in Barßel hatte er im vergangenen Herbst größere Summen verspielt. Am 27. November vorigen Jahres war er dann auf die Idee gekommen, sich dieses Geld zurückzuholen. Dazu wollte er die Spielothek überfallen.

Er maskierte sich mit einer Strumpfmaske und bewaffnete sich mit einem Zimmermanns-Hammer. So macht er sich auf den Weg zur Spielothek. Doch auf dem Weg dorthin sah er ein Pärchen, das gerade aus dem Auto stieg. In der irrigen Annahme, das Pärchen könnte ihn fotografiert haben, überfiel er zunächst dieses. Er zwang den Mann zurück ins Auto und nötigte ihn dazu, loszufahren. Das Entführungsopfer hatte Todesangst gehabt. Der Angeklagte bedrohte den Mann während der Autofahrt mit dem Hammer.

Dann verlangte er von dem Opfer die Herausgabe der EC-Karte nebst Pin-Nummer. Das klappte aber nicht. Schließlich nahm er dem Mann das Handy ab, ließ ihn aussteigen und fuhr allein weiter. Wenig später verursachte der Angeklagte am Kreisverkehr in Lohe einen schweren Unfall und lief dann zu Fuß nach Hause. Am anderen Morgen stand die Polizei vor der Tür.

Der Angeklagte will am Tattag große Mengen Alkohol getrunken und zusätzlich noch Drogen konsumiert haben. An alles könne er sich deswegen nicht mehr erinnern, sagte der geständige Angeklagte am Mittwoch.

Seit seinem 14. Lebensjahr besucht der Angeklagte schon Spielhallen, erlitt bezüglich seiner Spielsucht nach einem Therapieaufenthalt im Ausland 2018 einen Rückfall. Eine Psychiaterin schloss bei der Verhandlung am Mittwoch nicht aus, dass der Angeklagte zur Tatzeit vermindert schuldfähig war. Die Voraussetzungen für die Unterbringung des Angeklagten in der geschlossenen Entziehungsanstalt seien gegeben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.