• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Blaulicht

Böseler schlägt auf vermeintlichen Nebenbuhler ein

20.07.2019

Bösel /Oldenburg Wegen gefährlicher Körperverletzung hat das Oldenburger Landgericht am Donnerstag einen 25-jährigen Böseler zu neun Monaten Gefängnis verurteilt. Damit bestätigte die Berufungskammer weitgehend ein früheres Urteil des Amtsgerichtes Cloppenburg. Das Urteil hat für den Angeklagten weitreichende Konsequenzen. Er ist mehrfach einschlägig vorbestraft und hat noch 21 Monate Haft (auf Bewährung) offen, die nun nach einem Bewährungswiderruf zusätzlich verbüßt werden müssen. Damit müsste der Böseler für insgesamt 30 Monate hinter Gitter.

Er soll während eines Festes auf einen vermeintlichen Nebenbuhler eingeschlagen haben. Im Prozess hatte er eine Notwehr-Situation für sich geltend gemacht und wollte deswegen freigesprochen werden. Doch die Gerichte schenkten ihm keinen Glauben. Der Angeklagte wusste, dass er unter Bewährung stand. Er war offenkundig der Ansicht, dass es folgenlos bleiben würde, wenn er eine körperliche Attacke nicht selber anfängt.

Er soll einen Bekannten gebeten haben, den vermeintlichen Nebenbuhler anzugreifen. Dann erst wollte er in die Prügelei einsteigen. Der Bekannte hatte dem Nebenbuhler ein Glas auf den Kopf geschlagen. Dann schlug den Feststellungen zufolge auch der Angeklagte zu. Er soll zwar die Prügelei nicht begonnen haben, doch folgenlos blieb sie für ihn nicht. Bei einer gemeinschaftlichen Tat muss sich jeder Täter den Tatbeitrag des jeweils anderen zurechnen lassen. Von Notwehr konnte nach Überzeugung der Gerichte keine Rede sein.

Und weil der 25-Jährige mehrfach einschlägig vorbestraft ist, bekam er auch keine Bewährungsstrafe mehr – mit den Folgen des Widerrufs der früheren Bewährung. Es ist nun zu erwarten, dass er über seinen Anwalt Revision gegen das Urteil einlegt. Mit einer Revision können aber nur mögliche Verfahrensfehler angegriffen werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.