• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Blaulicht

Großeinsatz In Cappeln: 200 Jahre altes Anwesen niedergebrannt

02.03.2020

Bokel Der Hof Götting in Bokel gilt als der älteste Hof in der Gemeinde Cappeln. In der Nacht von Samstag auf Sonntag brannte das historische Anwesen aus dem Jahr 1825 völlig nieder.

Als die Feuerwehr Cappeln gegen 1 Uhr am Einsatzort an der Bokeler Straße anrückte, stand das Reetdach gedeckte Fachwerkhaus bereits in hellen Flammen. Drei Bewohner des Hauses – eine 33-jährige Frau, ein 29-jähriger Mann und ein dreijähriges Mädchen – konnten das Gebäude zum Glück rechtzeitig verlassen, mussten aber mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.

Das Feuer nahm so große Ausmaße an, dass schnell weitere Feuerwehren angefordert wurden. Neben dem DRK und der Polizei waren insgesamt rund 150 Kameraden der Feuerwehren aus Cappeln, Elsten, Schwichteler, Bevern, Emstek, Lüsche, Bakum und Vechta im Einsatz.

Sie konnten das Hauptgebäude zwar nicht mehr retten, doch es gelang ihnen, durch massiven Wassereinsatz eine angrenzende Scheune zu retten. Außerdem musste ein Hof in der Nachbarschaft wegen Funkenflug geschützt werden. Starke Rauchentwicklung, die bis nach Cappeln zog, erschwerten die Löscharbeiten. Der Einsatzort wurde weiträumig abgesperrt.

Die Feuerwehren waren noch bis Sonntagmorgen im Einsatz. „Es gab eine tolle Unterstützung der Nachbarschaft bei der Betreuung der Anwohner und der Betreuung der Einsatzkräfte“, lobte Tim Backhaus, Pressewart Freiwillige Feuerwehr Cappeln, das vorbildliche Verhalten der Nachbarn.

Die Brandursache sowie die Schadenshöhe stehen noch nicht fest, teilte die Polizei mit. Am Rande des Feuerwehreinsatzes kam es noch zu einem kuriosen Zwischenfall. Gegen 3 Uhr näherte sich ein 19-jähriger Cappelner mit seinem Leichtkraftrad der Polizeiabsperrung in der Bokeler Straße/Magdeburger Straße. Sein Kennzeichenschild hatte er zuvor unkenntlich gemacht. In einiger Entfernung zu den Beamten hielt er an, schaltete das Licht aus und ließ den Hinterreifen durchdrehen. Anschließend entfernte sich der Fahrzeugführer mit rasanter Geschwindigkeit. Durch eine weitere Funkstreifenwagenbesatzung konnte der Fahrer im Cappelner Ortskern gestoppt werden. Zuvor versuchte er noch, mit überhöhter Geschwindigkeit, vor der Polizei zu fliehen.

Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der 19-Jährige betrunken war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,03 Promille. Es wurde eine Blutprobe entnommen und Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Kennzeichenmissbrauch eingeleitet.

Carsten Bickschlag Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2900
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.