• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Blaulicht

Auf Schwerstverletzte gut vorbereitet

08.06.2018

Cloppenburg Jetzt ist es amtlich: Das Cloppenburger St.-Josefs-Hospital ist regionales Traumazentrum der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU). Im April diesen Jahres sei die Rezertifizierung als Traumazentrum zur Versorgung Schwerstverletzter nach den Vorgaben der DGU erfolgt, heißt es in einer Pressemitteilung des Krankenhauses.

Diese erfolgreiche Zertifizierung spiegele den Versorgungsanspruch als zentraler und größter Krankenhausstandort im Landkreis Cloppenburg wieder, sagte der Geschäftsführer des St.-Josefs-Hospitals, Lutz Birkemeyer, am Donnerstag in einem Pressegespräch.

Eine externe Auditorin überprüfte die Abläufe der Klinik zur Versorgung Schwerstverletzter. Ebenso wurden unter anderem die Ausstattungsmerkmale der Klinik im Verlauf des Verfahrens kontrolliert. War das Hospital in den vergangenen drei Jahren noch als lokales Traumazentrum der DGU zertifiziert, ist nun mit dem Zertifikat als regionales Traumazentrum eine Aufwertung gelungen. „Es hat sich im St.-Josefs-Hospital viel getan in den letzten Jahren“, sagte Dr. Martin Reuter, der zuständige Chefarzt der Unfallchirurgie.

Auch in personeller Hinsicht werden die Weichen gestellt. Seit dem 1. April dieses Jahres ist Christian Kaiser als leitender Arzt in der Notaufnahmestation tätig. Er besetzt damit die neu eingerichtete Stelle im Cloppenburger Krankenhaus.

Der 43-Jährige studierte Humanmedizin an der Göttinger Georg-August-Universität. „Wir freuen uns, dass es gelungen ist, Herrn Kaiser ans Haus zu binden“, so Birkemeyer. Kaiser sei in einer Schlüsselposition tätig. „Ich bin mir sicher, dass die Versorgungsqualität durch eine erhöhte Facharztpräsenz in der zentralen Notaufnahme nochmals deutlich verbessert wird und wir dadurch den Patienten ein optimiertes medizinisches Angebot in neuen Räumlichkeiten anbieten können“, sagte Birkemeyer.

Das Cloppenburger Krankenhaus lernte Kaiser bereits im Verlauf des Jahres 2017 kennen. In der orthopädischen Klinik unter Chefarzt Dr. Boris Baron von Engelhardt vertiefte er für einige Zeit seine Kenntnisse in der konservativen und operativen Orthopädie.

Der neue leitende Arzt Kaiser wohnt mit seiner Familie in Oldenburg. Zu seinen Hobbys gehört auch der Sport. Er halte sich mit Schwimmen fit, verriet er im Gespräch mit der NWZ.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.