• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Blaulicht

Cloppenburger (26) baut Marihuana im Wert von mehreren tausend Euro an

16.05.2019

Cloppenburg /Werlte Einen mutmaßlichen Drogendealer aus Cloppenburg hat die Polizei nun aus dem Verkehr gezogen. Der 26-Jährige wurde am Freitagnachmittag in seinem Auto kontrolliert, nachdem bei der Polizei in Werlte der Hinweis eingegangen war, dass der Mann unter Drogeneinfluss hinter dem Autosteuer sitzen soll. Im Auto wurden Marihuana und Bargeld gefunden.

Bei der Wohnungsdurchsuchung kam es dann noch dicker für den jungen Mann, der seinen Lebensmittelpunkt in Cloppenburg hat. In der Werlter Wohnung stießen die Beamten auf eine Cannabis-Indoorplantage. Der 26-Jährige hatte dort 124 Marihuanasetzlinge angepflanzt. Aus den zurzeit etwa fünf bis zehn Zentimeter hohen Cannabis-Pflanzen hätte der Täter laut Polizeiangaben etwa drei Kilogramm Drogen gewinnen können – mit einem Straßenverkaufswert von mehreren tausend Euro.

Die Polizisten stellten in der Wohnung, die wohl nur für die Aufzucht der Cannabis-Pflanzen genutzt wurde, weitere Hinweise auf einen möglichen Drogenhandel fest. Für die Wohnung in Cloppenburg erließ das Amtsgericht Osnabrück einen Durchsuchungsbeschluss.

Hier stellen Polizisten 240 Gramm Marihuana, 750 Euro Dealgeld sowie Utensilien zum Handeltreiben sicher. Ein Haftbefehl gegen den nicht vorbestraften Täter wurde seitens der Staatsanwaltschaft nicht erlassen. Der Täter wird sich nun vor Gericht wegen des Handeltreibens mit Marihuana in nicht geringer Menge sowie des Fahrens unter Drogeneinfluss verantworten müssen.

 Mit 143 Stundenkilometer – und damit 43 km/h zu schnell als die erlaubten 100 Stundenkilometer – ist am Dienstag ein Autofahrer aus Oldenburg auf der Cloppenburger Ortsumgehung in Höhe der Anschlussstelle Molbergen geblitzt worden. Polizeibeamte hatten sich am Dienstag zwischen 9.40 und 11.45 Uhr auf der Ortsumgehung in Richtung Autobahn mit Handlasermessgeräten positioniert und die Verkehrssünder einige hundert Meter weiter direkt aus dem Verkehr gezogen.

Die meisten Fahrer zeigten sich laut Pressemitteilung der Polizei überrascht und teilweise erschrocken über ihre Geschwindigkeiten. Sieben Autofahrer waren mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Zwei von ihnen erwartet neben einem einmonatigen Fahrverbot ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro sowie zwei Punkte in Flensburg. Die anderen Verkehrssünder müssen mit einem Bußgeld zwischen 70 und 80 Euro sowie und einem Punkt rechnen, so die Polizei.

 Aufgeschlitzte Reifen an insgesamt neun Auto meldet die Polizei aus der Nacht zu Mittwoch. Die Täter machten sich an Autos vor einem Mehrfamilienhaus an der Sevelter Straße und bei einem Autohändler am Werner-Eckhart-Ring zu schaffen. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 0 44 71/ 1 86 00 entgegen.

Mareike Wübben Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2804
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.