• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Blaulicht

Feuer: Dogge nach Hausbrand in Scharrel tot

21.09.2011

SCHARREL Bei einem Wohnhausbrand in der Heckenstraße in Scharrel ist in der Nacht zum Dienstag ein Hund ums Leben gekommen. Gegen 22 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Saterland am Montagabend alarmiert. Bei der hatte Alarmierung es geheißen, dass Personen im Wohngebäude gefährdet seien. Die Feuerwehren aus Scharrel und Ramsloh rückten augenblicklich mit gut 50 Feuerwehrleuten und dem gesamten Fuhrpark an.

„Bei unserem Eintreffen schlugen die Flammen aus dem Erdgeschoss eines Anbaus des Wohngebäudes sogar bis in die oberen Etagen hoch“, berichtet Wolfgang Fennen von der Freiwilligen Feuerwehr Scharrel. Anwohner hatten den Qualm, der aus dem Gebäude trat, bemerkt.

Die Feuerwehrleute drangen unter schwerem Atemschutz in das Wohngebäude vor, Personen wurden in dem Gebäude jedoch nicht gefunden. Vielmehr soll das Gebäude nach Angaben der Feuerwehr zur Zeit des Feuerausbruchs unbewohnt gewesen sein, da Renovierungs- und Sanierungsarbeiten durchgeführt worden sein sollen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ein Hund, nach Aussagen Fennens eine Dogge, die sich zum Zeitpunkt des Brandes im Gebäude befand, konnte allerdings nur noch tot geborgen werden. „Der Hund starb offenbar an einer Rauchgasvergiftung“, berichtet Fennen.

Die eingesetzten Rettungskräfte hatten das Feuer schnell unter Kontrolle. Ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude konnte verhindert werden. Trotzdem entstand laut Polizei ein Schaden in Höhe von 20 000 Euro. Wie die Polizei weiter mitteilt, dauern die Ermittlungen zur Brandursache noch an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.