• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Blaulicht

EHRENAMT: DRK-Bereitschaft freut sich riesig über neuen Rettungswagen

22.09.2006

[VORSPANN] GARREL/EB/PL - Die Garreler DRK-Bereitschaft hat einen neuen Rettungswagen. Natürlich nicht ganz neu, das käme wohl zu teuer. Vielmehr profitieren die ehrenamtlichen Garreler davon, dass ihre hauptamtlichen Kollegen in Friesoythe ein neues Fahrzeug bekommen haben. So konnte der „alte“ Friesoyther Wagen nach Garrel verlegt werden. Das Garreler Fahrzeug war in die Jahre gekommene und entsprach auch nicht mehr ganz dem neuesten Stand entsprechender Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes. Beim DRK ist es üblich, die vom hauptamtlichen Rettungsdienst abgegebenen Autos in den ehrenamtlichen Dienst zu stellen.

Die Schlüsselübergabe wurde nun auf dem jüngsten Grupenabend gefeiert. Kreisbereitschaftsleiter Heinz Robben betonte in seiner Ansprache die Wichtigkeit des Ehrenamtes beim Deutschen Roten Kreuz. Ohne die vielen freiwilligen Helfer und -innen wären die vielfältigen Aufgaben nicht zu bewältigen.

Die Garreler DRK-Ehrenamtlichen können den hauptamtlichen Rettungsdienst jetzt auf einem noch höheren Niveau unterstützen. Viele der fast 40 freiwilligen Sanitäter sind mit Funkmeldeempfängern ausgestattet. Etwa zehn Rettungssanitäter beziehungsweise -assistenten lassen sich zurzeit am „Helfer-vor-Ort-System“ („First Responder“) ausbilden. Sie werden von der Rettungsleitstelle in Cloppenburg parallel zum hauptamtlichen Rettungsdienst alarmiert. So oft wie möglich wird dann der Garreler Rettungswagen mit ihnen besetzt. Dies ist wichtig, um im Notfall so früh wie möglich mit den lebensrettenden Sofortmaßnahmen beginnen zu können und dadurch das „therapiefreie Intervall“ (Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsfahrzeugs) deutlich zu verkürzen. Der neue Rettungswagen ist mit allem ausgestattet, was Notarzt und Sanitäter für lebensrettende Maßnahmen benötigen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Da der Rettungswagen unter anderem auch in der SEG („Schnell-Einsatz-Gruppe“ für Katastrophenfälle) des Landkreises Cloppenburg tätig ist, haben sich viele Helfer einer rettungsdienstlichen Grundausbildung unterzogen. Einige haben über die ehrenamtliche Tätigkeit einen festen Arbeitsplatz im Rettungsdienst erhalten und eine Weiterbildung zum Rettungsassistenten absolviert.

Jeweils an den ersten und dritten Montagen im Monat findet auf der Wache in der Böseler Straße 13 in Garrel der Gruppenabend statt. Hier werden Fortbildungen abgehalten, Sanitätsdienste organisiert, das Material gepflegt und vieles mehr. Der Spaß kommt nie zu kurz. Interessenten können vorbeikommen. Weitere Informationen gibt Bereitschaftsleiter Ingo Wessel, Tel. 0172/5998356.

www.garrel.drk.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.