• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Blaulicht

ATTRAKTION: Ein Hase, der vom Himmel fällt

29.03.2005

CLOPPENBURG CLOPPENBURG - Die blaue „Cessna 206“ der Fallschirmsportgruppe Wildeshausen ist kaum zu erkennen. So tief hängen am Ostersonntag die Wolken über dem Flugplatz Varrelbusch. Als ein Springer im Osterhasenkostüm in 300 Metern Höhe das Absetzflugzeug verlässt, richten sich unzählige Kinderaugen auf den kleinen schwarzen Punkt am Himmel über ihnen.

Dann zieht der „Osterhase“ alias Jürgen Hilgefort (Garrel) seine Reißleine, und sein Fallschirm öffnet sich. Über die wartenden Kinder hinwegschwebend landet er kurz darauf auf der „Eierwiese“. Als der „Hase“ am Boden steht, sind die kleinen Zuschauer nicht länger zu halten. Auf der Suche nach Eiern stürmen sie die Wiese. Einige umringen auch Hilgefort.

1500 hart gekochte und gefärbte Eier verteilten die Mitglieder des Luftsportvereins Cloppenburg und die Fallschirmspringer. Seit mehr als 20 Jahren organisieren beide Vereine diese Osterattraktion. „Die Flieger sind für die bunten Eier zuständig. Wir übernehmen den Hasen“, so Gisbert Brande, der Vorsitzende der Fallschirmspringer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit mehr als 1700 Sprüngen ist Hilgefort nicht nur als Hase unterwegs. Zudem zählt er mit mehr als 600 Tandemsprüngen, die ihm sehr viel Spaß bereiten, auf einem weiteren Gebiet zu den alten Hasen im Verein. „Beim freien Fall sind Männer hektischer, als Frauen. Doch ist der Schirm erst geöffnet, kehrt immer Ruhe ein“, berichtet der Springer, der seinen Sport schon mehr als 14 Jahre betreibt. Bisher konnte er alle Sprünge problemlos landen.

Beim von Hilgefort als sicher eingestuften Tandemsprung liegt die Sinkgeschwindigkeit wie bei einem normalen Einzelsprung bei zwei Metern pro Sekunde. Auch der mitgeführte Notschirm ist für zwei Personen ausgelegt. Damit liegt die Sinkgeschwindigkeit nur unwesentlich höher.

Diese Details lassen Denis Hänsel kalt, als er mit seinem Vater Viktor Eier sucht. Auf diesem Gebiet ist Denis ein alter Hase. Seit vier Jahren kommt der Knirps zu Ostern Denis auf den Flugplatz.

Mehr Informationen auch unter www.fsg-wildeshausen.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.