• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
37-Jähriger findet Sprengsatz in Wohnung
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 6 Minuten.

Großeinsatz In Friesoythe
37-Jähriger findet Sprengsatz in Wohnung

NWZonline.de Region Cloppenburg Blaulicht

Feuerwehr bereitet sich auf Digitalfunk vor

21.02.2013

Lindern Linderns Bürgermeister Rainer Rauch hat während der Generalversammlung Heinz Gerding für seine 50-jährige und Dr. Bernhard Lübbehüsen für seine 40-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet. Außerdem sprach er etliche Beförderungen aus.

Gerding erhielt aus den Händen vom Bürgermeister das Ehrenzeichen und den Wappenkrug der Gemeinde. Vom Gemeindebrandmeister Heinrich Wübben gab es eine goldene Taschenuhr und ein Taschenmesser. Gerding war fast 25 Jahren als Schriftführer tätig.

Das Niedersächsische Ehrenzeichen für 40-jährige Dienste im Feuerlöschwesen überreichte Rauch an Lübbehüsen. 27 Jahre gehört er der Feuerwehr Lindern an. Davor war er 13 Jahre in der Feuerwehr Emstek.

Wübben konnte neben Rauch auch Kreisbrandmeister Heinrich Oltmanns sowie den neu gewählten Präsidenten der Altersgruppe Heinrich Schute begrüßen. Dem Kassenführer Berthold Ostrowski bescheinigte Kassenprüfer Josef Eilers eine korrekte Führung der Finanzen.

Die Freiwillige Feuerwehr Lindern rückte im vergangenen Jahr zu einem Großbrand, zwei Mittelbränden und drei Entstehungsbränden aus und war dabei 387 Stunden im Einsatz. Für vier ABC-Einsätze brauchte man 38 Stunden. Bei 26 Hilfeleistungen, davon sechs Verkehrsunfälle, 14 Baumräumungen, eine Personensuche und fünf sonstigen Einsätzen mussten die Feuerwehrleute 1128 Stunden aufbringen. Ferner beteiligten sich die Feuerwehrleute an Übungen in Lastrup bei der Exxon Mobil, beim Lohnunternehmen Lübbers in Kleinenging und an der Kreisbereitschaftsübung bei der Firma Agron in Stühlenfeld.

Mit den Diensten und Übungsabenden, Lehrgängen, ABC-Diensten, der Geräte- und Fahrzeugpflege, der Hydrantenwartung und vielen Ordnungsdiensten kamen die Mitglieder der Feuerwehr auf 3987 Stunden.

Zu Feuerwehrmännern ernannt wurden Frank Knurbein (Lindern) und Sven Bussmann (Liener). Neu in die Altersgruppe wurde der frühere Kreisbrandmeister Hubert Thoben gewählt.

Zum Oberfeuerwehrmann befördert wurden Marcel Jahns, Marcel Wilken und Sebastian Bruns. Sascha Steenken, Ludger Horstmann, Johannes Wernke und Patrick Timpker wurden zu Hauptfeuerwehrmännern ernannt. Zum Oberlöschmeister befördert wurden Stefan Bussmann und Clemens Mesch.

Rauch bedankte sich für die Einsätze im verflossenen Jahr. Die Brände nähmen ab, die Hilfeleistungen wegen der vielen Unfälle zu. Der Ausbildungsstand der Linderner Feuerwehr sei gut. Mit der Neuanschaffung eines Feuerwehr-Sprinters im vergangenen Jahr habe man die Schlagkraft der Wehr erhöht. Für 2013 sei die Umstellung auf Digitalfunk vorgesehen.

Auch Kreisbrandmeister Heinrich Oltmanns bedankte sich bei den Mitgliedern der Feuerwehr für ihre Arbeit. Man schnüre zurzeit ein Paket, um Verdienstausfälle und mehr gerechter zu regeln.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.