• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Cloppenburg Blaulicht

Kinderpornografie und Missbrauch: Vater verurteilt

06.09.2013

Cloppenburg Wegen des Besitzes von Kinderpornografie und sexuellen Missbrauchs eines Kindes hat das Jugendgericht des Cloppenburger Amtsgerichtes am Donnerstag einen 34 Jahre alten Vater aus Cloppenburg zu acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Das Jugendgericht war für das Verfahren zuständig, weil der Fall als Jugendschutzsache eingestuft worden war.

Betroffen ist die minderjährige Tochter des Angeklagten. Den Feststellungen zufolge hatte der 34-Jährige dem Mädchen kinderpornografische Bilder auf das Handy gespielt.

Anfangs hatte der Angeklagte dazu erklärt, dass die Bildern der sexuellen Aufklärung des Mädchens hätten dienen sollen. Im Verfahren rückte er von dieser Ausrede aber wieder ab und gestand die Taten, so wie sie angeklagt waren.

Damit hatte sich der Angeklagte auch des sexuellen Missbrauchs eines Kindes schuldig gemacht, eben durch das Einwirken auf das Mädchen durch die pornografischen Bilder. Der Angeklagte betonte, kein sexuelles Interesse an Kindern und Jugendlichen zu haben. Gleichwohl hatte er zu Hause auf seinem Computer etliche Dateien mit Kinder- und Jugendpornografie. Das war im Rahmen einer Hausdurchsuchung bei ihm gefunden worden.

Ans Tageslicht waren die Taten gekommen, nachdem die Tochter des Angeklagten die Handybilder einer Freundin gezeigt hatte. Diese informierte dann ihre Mutter. Die wiederum setzte sich mit der Mutter des betroffenen Mädchens in Verbindung.

Im Prozess am Donnerstag verweigerte die Tochter des Angeklagten die Aussage. Das konnte sie, weil sie die Tochter des Angeklagten ist. Im Rahmen der Bewährungsauflagen muss der 34-Jährige 500 Euro an den Kinderschutzbund zahlen.

Weitere Nachrichten:

Kinderschutzbund