• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren
+++ Eilmeldung +++

Lindan-Skandal In Oldenburg
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren

NWZonline.de Region Cloppenburg Blaulicht

Anwesen versinkt in Flammenmeer

20.05.2019

Kreis Cloppenburg Hat der Feuerteufel in Cloppenburg wieder zugeschlagen? In der Nacht zu Samstag musste die Cloppenburger Feuerwehr zu einem Scheunenbrand ausrücken – und das, nachdem es in dieser Woche eine auffällige Häufung von Bränden gegeben hatte. Gegen 0.40 Uhr geriet die leerstehende Scheune eines Bauernhauses am Lankumer Ring in Vollbrand.

Die Freiwillige Feuerwehr Cloppenburg war mit acht Einsatzfahrzeugen und 50 Feuerwehrleuten angerückt. Schnell wurde den Einsatzleitern klar, dass weitere Feuerwehren alarmiert werden mussten und so rückten die Freiwilligen Feuerwehren Cappeln und Emstek zur Unterstützung an. Das Feuer war so stark, dass das Dach zusammenstürzte und die Außenmauer zusammenbrach.

Im Wohnhaus lebte eine Frau mit ihren drei Kindern, davon war ein Kind im Haus. Bevor die Flammen auf das Wohnhaus übergriffen, wurden alle Personen gerettet, niemand wurde verletzt. Trotz eines massiven Wassereinsatzes – auch mit der Drehleiter – konnten die Feuerwehren die Ausbreitung des Feuers nicht verhindern. Der Einsatz des Großtanklöschfahrzeuges erwies sich als vorteilhaft.

Die Polizei war an der Einsatzstelle und beorderte einen Hubschrauber zur Brandstelle. Da auch in diesem Fall Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden konnte, suchte der Hubschrauber mit einer Infrarotkamera nach Personen in der Umgebung. Das massive Feuer in der Scheune konnte schließlich gelöscht werden. Die Bewohner wurden bei Bekannten untergebracht. Vermutlich brach das Feuer im hinteren Bereich der Scheune aus, da es hier stark verbrannt war.

 Am Samstagmittag heulten dann erneut die Feuerwehrsirenen in Cloppenburg: Es wurde ein Wohnungsbrand an der Inselstraße gemeldet. Hierbei handelte es sich aber nur um einen Heckenbrand: Ein Anwohner wollte Unkraut abbrennen, das Feuer griff auf die Hecke über. Der Brand wurde vor dem Eintreffen der Feuerwehr Cloppenburg gelöscht. Der Schaden beträgt etwa 500 Euro.

 Nach einem Einbruch in Cappeln konnte die Polizei drei mutmaßliche Täter im Alter von 19 und 39 Jahren aus Cappeln ermitteln. Die Täter stiegen am Freitag zwischen 8.15 und 13.20 Uhr in das Haus an der Bakumer Straße ein und klauten unter anderem Schmuck und einen Tresor mit Waffen im Wert von etwa 4000 Euro. Die Einsatzkräfte fanden den Tresor verschlossen auf einem angrenzenden Feld. Durch Hinweise aus der Nachbarschaft konnten die drei Täter ermittelt werden. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden die entwendeten Gegenstände sowie weiteres Diebesgut gefunden und beschlagnahmt. Die Ermittlungen dauern an.

 Unter Drogeneinfluss hat ein 49-Jähriger aus Lindern am Freitag einen Unfall in Löningen verursacht. Der Unfall ereignete sich am Freitag um 15.30 Uhr auf der Bremer Straße, als der 49-Jährige rückwärts gegen zwei geparkte Autos fuhr. Bei der Verkehrsunfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Verursacher unter Drogeneinfluss stand. Eine Blutprobe wurde entnommen, ein Strafverfahren eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt. Der Schaden beträgt 1600 Euro.

Mareike Wübben Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2804
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.