NWZonline.de

26.02.2021

Tat im Kreis Vechta nun vor Gericht:
Frau soll eigenen Ehemann überfallen und ausgeraubt haben

Vechta/Oldenburg Wegen besonders schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung hat die Staatsanwaltschaft Oldenburg eine Frau und drei Männer angeklagt. Die 37-jährige Beschuldigte soll dafür gesorgt haben, dass ihr getrennt lebender Ehemann verletzt, bedroht und bestohlen wurde, wie ein Sprecher der Anklagebehörde am Freitag mitteilte. Den Ermittlungen zufolge ist die Frau Ende August 2020 am späten Abend in Begleitung der drei Männer im Alter von 22 bis 34 Jahren in das Wohnhaus ihres Mannes eingedrungen. Die beiden jüngeren Beschuldigten sollen den Mann mit einem Gegenstand verprügelt und bedroht haben. Die Frau und der 34-Jährige sollen die Autoschlüssel und das Auto des Mannes gestohlen haben.

Laut Anklage hatte die Frau den 34 Jahre alten Mann eine Woche vor der Tat über ein Internetdatingportal kennengelernt. Auf ihr Bitten soll dieser die beiden jüngeren Beschuldigten angeheuert haben. Den Ermittlungen zufolge wollte die Frau den 34-Jährigen zu einem weiteren Überfall bewegen, bei dem ihr Ehemann entführt werden sollte. Die Frau sitzt in Untersuchungshaft. Über die Eröffnung des Hauptverfahrens entscheidet das Landgericht Oldenburg.