• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Blaulicht

Feuerwehr: Jugendfeuerwehr für Lastrup?

29.05.2020

Lastrup Sei 18 Jahren führten Walter Schumacher und Albert Wilken die Freiwillige Feuerwehr Lastrup. Während Albert Wilken nun aus Altersgründen als stellvertretender Gemeindebrandmeister ausscheidet, wurde Walter Schumacher erneut für weitere sechs Jahre zum Gemeindebrandmeister ernannt. Neuer Stellvertreter soll Meik Menke werden. Das beschloss der Rat der Gemeinde in seiner jüngsten Sitzung. Bereits am 18. Januar hatten die Lastruper Feuerwehrkameraden diese Personalien mit ihrem Votum in die Wege geleitet.

Am 30. September endet regulär die Amtszeit Walter Schumachers. Sitzungsleiter und stellvertretender Ratsvorsitzender Felix Klugmann sprach Schumacher und Wilken den Dank für jahrelanges Engagement aus. Bürgermeister Michael Kramer lobte den stellvertretenden Gemeindebrandmeister Albert Wilken für dessen jahrzehntelangen Einsatz im Dienste der Feuerwehr und für seine Bereitschaft, sich 18 Jahre als stellvertretender Gemeindebrandmeister Tag und Nacht für das Wohl der Menschen bei Brand, Unfällen oder Notsituationen einzusetzen. Er überreichte Wilken ein Präsent und hoffte, dass es irgendwann eine entsprechende Feier geben könne.

Nachfolger Wilkens wird zum 3. Juni dieses Jahres für ebenfalls sechs Jahre der Oberlöschmeister Meik Menke, dem Kramer die Ernennungsurkunde überreichte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gleichzeitig wurden auch die Aufwands-, Verdienstausfall- und Auslagen-Entschädigungssätze angepasst und erhöht. Ratsfrau Susanne Schnelten schlug vor, die Sätze erst zu verabschieden, wenn eine Jugendfeuerwehr aufgestellt worden sei. „Wir haben über die künftige Perspektive der Feuerwehr Gespräche geführt. Bevor wir eine Jugendfeuerwehr einrichten, müssen Feuerwehrkameraden so ausgebildet werden, dass sie eine Jugendfeuerwehr führen und begleiten können. In einem Zeitraum von drei bis fünf Jahren soll sie gegründet sein.“

Auf Nachfrage wurde aber mitgeteilt, dass noch keine Feuerwehrkameraden ernannt oder angesprochen worden seien, sich um die Jugendfeuerwehr zu kümmern. „Wir hatten in den letzten Jahren rund 30 Neueintritte. Wir mussten erst die ausbilden“, informierte Gemeindebrandmeister Walter Schumacher.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.