• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Blaulicht

BRANDSCHUTZ: Lob für ausscheidenden Feuerwehrmann Meinking

26.02.2008

ALTENOYTHE Strahlende Gesichter gab es bei der Freiwilligen Feuerwehr Altenoythe, als Fachbereichsleiter Walter Beckmann von der Friesoyther Stadtverwaltung mitteilte, dass die Feuerwehr im Herbst ein neues Tanklöschfahrzeug 16/24 erhalten wird. Im Mittelpunkt der Generalversammlung standen jedoch Ehrungen und Beförderungen.

1. Hauptfeuerwehrmann Walter Meinking (62) wurde von Bürgermeister Johann Wimberg mit dem Wappenteller der Stadt Friesoythe zum Abschied aus seiner aktiven Dienstzeit ausgezeichnet. Meinking trat am 2. Februar 1963 in die Feuerwehr ein. Er habe viele Ausbildungsstationen durchlaufen und sich stets weitergebildet. Er sei mehrfach befördert und mit Ehrenzeichen belobigt worden. Meinking habe sich 45 Jahre unermüdlich und selbstlos für die Feuerwehr und seine Mitbürger engagiert. Das verdiene Dank und Anerkennung. Als Brandschützer einst begonnen, habe sich sein Aufgabenbereich später erweitert, unter anderem seien Einsätze in der Unfallhilfe von Jahr zu Jahr häufiger geworden. Mit Mut und Einsatzbereitschaft sei Walter Meinking Vorbild für junge Menschen. „Walter Meinking hat in der Altenoyther Feuerwehr Spuren hinterlassen“, betonte Wimberg. Dank sagte auch Stadtbrandmeister Ludger Lammers.

In seinem Jahresbericht verwies Ortsbrandmeister Harald Hömmen auf insgesamt 20 Einsätze mit einem Aufwand von 670 Arbeitsstunden. Es gab insgesamt elf Brandeinsätze, darunter zwei Großbrände. Neben einem Fehlalarm wurde die Feuerwehr zu acht technischen Einsätzen und Hilfeleistungen gerufen. Einmal habe die Wehr eine Kuh befreit, die im Eis eingebrochen sei. Insgesamt leisteten die Feuerwehrmänner 2539 Dienststunden, davon 1046 bei den verschiedensten Aktionen und Veranstaltungen. Im Übungseinsatz war man bei einem Zusammenwirken der Stadtfeuerwehren und beim Kreisfeuerwehrtag. Beim Volkstrauertag stellte man die Ehrenwache. Für die Verkehrssicherheit engagierte man sich beim Caritas-Basar. Bei Osterfeuern fungierte man als Feuerwache und bei Martinsumzügen sorgte man für die Sicherheit der Kinder. Zum Programm gehörten auch der Feuerwehrball, die Weihnachtsfeier sowie das Maibaumsetzen. 563 Stunden wurden zudem in die Aus- und Weiterbildung investiert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Als Feuerwehrmann des Jahres wurde Günter Wernke von Hömmen ausgezeichnet. Einsatzbereitschaft und Leistungen zum Wohle der Bürger wie auch in der Kameradschaft seien vorbildlich gewesen, lobte der Ortsbrandmeister. Ludger Lammers beförderte Werner Schnarhelt und Matthias Werner zu Oberfeuerwehrmännern, Gerd Schulte und Günter Wernke zu Hauptfeuerwehrmännern, Andreas Niemeyer zum 1. Hauptfeuerwehrmann, Martin Themann zum Oberlöschmeister, Karl-Heinz Wieborg zum Löschmeister und Jens Feye zum Brandmeister.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.