• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Blaulicht

Urteil: Zwei Jahre Haft auf Bewährung nach Diebstahl

02.02.2019

Löningen /Hatten /Oldenburg Rechtskräftig geworden ist das Urteil des Oldenburger Landgerichts gegen eine Diebesbande, die 2014 von landwirtschaftlichen Betrieben in Löningen und Hatten massenhaft Rad- und Hoflader gestohlen hatte. Der Bundesgerichtshof hat die Revision der Staatsanwaltschaft gegen Teile des Urteils verworfen. Das bestätigte am Freitag Richterin Dr. Melanie Bitter, Pressesprecherin des Oldenburger Landgerichtes.

Das Landgericht hatte 2015 die beiden Hauptangeklagten zu je dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt, den 48-jährigen Mitangeklagten zu drei Jahren Gefängnis. Wegen eines Formfehlers hatte der Bundesgerichtshof das Urteil gegen den 48-Jährigen aber wieder aufgehoben und das Verfahren zwecks erneuter Verhandlung an das Landgericht zurückverwiesen. Zuständig war nun die 1. Große Strafkammer des Landgerichtes unter Vorsitz von Richter Horst Kießler.

Weil die Kammer aber mit Haftsachen blockiert war, ruhte vorerst das Verfahren gegen den 48-Jährigen. Er befand sich auf freiem Fuß. Erst im vorigen Jahr konnte verhandelt werden.

Am Ende wurde der 48-Jährige dann zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt – also kein Gefängnis mehr. Das hatte die Staatsanwaltschaft dermaßen empört, dass sie sofort Revision gegen das Urteil einlegte. Die Anklagebehörde wollte auch den 48-Jährigen im Gefängnis sehen.

Das Landgericht hatte Milderungsgründe gesehen. So musste dem 48-Jährigen die lange Verfahrensdauer zugute kommen. Der 48-Jährige hatte auch sechs Monate in Untersuchungshaft gesessen, wo er sich außerordentlich gut geführt hatte. Außerdem hatte er ein umfassendes Geständnis abgelegt. Damit nicht genug. Er benannte auch die Hehler, die die gestohlenen Rad- und Hoflader günstig aufgekauft hatten.

All diese positiven Punkte würden eine Bewährungsstrafe rechtfertigen. Der Bundesgerichtshof sah das jetzt genauso. Deswegen wurde die Revision der Staatsanwaltschaft gegen das Landgerichts-Urteil auch verworfen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.