• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Blaulicht

Viele Mängel bei Lkws und Transportern

23.11.2019

Oldenburger Münsterland 19 Lastwagen und Transporter kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta am Donnerstag in den Landkreisen Vechta und Cloppenburg. Nur ein dänischer Lkw-Fahrer konnte seine Fahrt ohne jegliche Ahndung fortsetzen, heißt es von der Polizei.

Neben den Lenk- und Ruhezeiten standen auch die Ladung, die Technik der Fahrzeuge sowie sonstige Verstöße im Straßenverkehr im Visier der Polizisten. Auch tierschutzrechtliche Verstöße wurden geahndet.

Mit einer Überladung von 27 Prozent, ohne Aufzeichnung der Lenk- und Ruhezeiten und ohne Genehmigung für den Personentransport wurde ein 40-jähriger Fahrer aus Litauen in Cloppenburg gestoppt. Er wollte mit seinem Sprinter sechs Fahrgäste von den Niederlanden nach Litauen bringen. Die Beamten nahmen eine Sicherheitsleistung von 400 Euro.

Einige Lastwagen ignorierten in Lastrup das Überholverbot: So überholten jeweils zu unterschiedlichen Zeiten ein rumänischer, niederländischer und deutscher Truckerfahrer im Überholverbot. Statt der erlaubten 60 km/h zeichneten die Fahrtenschreiber Höchstgeschwindigkeiten von 90 km/h auf.

Die meisten der kontrollierten Fahrzeuge waren überladen. In Cloppenburg war ein Lastwagen mit 7,5 Prozent mehr Gewicht zu viel unterwegs. Außerdem war der Anhänger, in dem sich Kartoffeln befanden, nicht versichert. Die Folge ist eine Strafanzeige. Um sechs Prozent überladen war der Kartoffeltransporter eines 20-jährigen Dötlingers, der in Vechta gestoppt wurde. Ein 30-jähriger Bakumer hatte in seinem Sprinter zur Paketauslieferung die zulässige Ladung um 15 Prozent überschritten. Er wurde auf der Bundesstraße 69 bei Vechta kontrolliert, wo seine Fahrt beendet wurde. Es wurde ein Gewinnabschöpfungsverfahren eingeleitet.

Dieses erwartet auch einen 50-jährigen Lohner, der auch auf der B 69 kontrolliert wurde. Der Gülletransport war 20 Prozent zu schwer, die Fahrt wurde beendet und eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige eingeleitet.

Mit 350 Kilogramm zu viel wurde auf der B 213 in Cloppenburg der Transport von Dönerspießen gestoppt. Ein 36-jähriger Bremer war mit dem Transporter auf dem Weg von Bremen unter anderem nach Cloppenburg. Die Spieße lagen außerdem teilweise ungesichert auf der Ladefläche. Darüber wurde das zuständige Lebensmittelamt informiert. Darüber hinaus war die Kühlanlage des Transporters defekt.

Kontrolliert wurden auch drei Viehtransporter. Bei einer Kontrolle in Cloppenburg war ein deutscher Lastwagen mit neun Säuen beladen, wobei ein Tier so viel Platz zur Verfügung hatte, dass die Gefahr bestand, dass es beim Bremsen oder Beschleunigen auf der Ladefläche hin- und hergeschleudert werden könnte.

Um 4300 Kilogramm war ein Lastwagen mit 181 Mastschweinen überladen, der auf der B 69 bei Vechta kontrolliert wurde. Der 53-jährige Fahrer aus Hodenhangen hatte außerdem mehrfach die Lenkzeiten nicht eingehalten.

Weil Einstreu von der Ladefläche rieselte, wurde ein 30-jähriger Brandenburger mit seinem Tiertransporter bei Bakum gestoppt. Er hatte das Fahrzeug nach dem Tiertransport nicht gereinigt und mehrere Transporte nicht in das Desinfektion-/Kontrollbuch eingetragen.

Mareike Wübben Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2804
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.