• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Blaulicht

Freiwillige Feuerwehr: Ramsloher rücken zu 98 Einsätzen aus

03.03.2020

Ramsloh Auf ein Jahr mit wieder zahlreichen Einsätzen hat die Freiwillige Feuerwehr Ramsloh auf ihrer Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus zurückgeblickt. Ortsbrandmeister Matthias Stöter stellte dabei einige interessante Zahlen vor:

98 Mal wurden die Feuerwehr und die First Responder in 2019 alarmiert. Darunter waren 33 Brandeinsätze, 27 Hilfeleistungen, vier Verkehrsunfälle, zwei sonstige Einsätze (Absperrungen usw.) und ein Fehlalarm. Das First Responder Team fuhr zu 31 Einsätzen.

11 323 Stunden haben die Ramsloher Feuerwehrleute absolviert – aufgeteilt in 1349 Einsatzstunden für Feuerwehr und First Responder, 547 Ausbildungsstunden auf Kreisebene, 215 Ausbildungsstunden auf Landesebene, 4149 Dienst- und Fortbildungsstunden der Jugendfeuerwehr, 5053 Dienst-, Ausbildungs- und Funktionsträgerstunden aller Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Ramsloh.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

103 Mitglieder hat die Feuerwehr Ramsloh derzeit. Diese gliedern sich in 68 Kameradinnen und Kameraden in der Einsatzabteilung, 15 Mitglieder in der First-Responder-Gruppe, 16 Jungen und Mädchen in der Jugendfeuerwehr und vier Mitgliedern in der Altersabteilung. Im Jahr 2019 wurden Thede Henken, Lukas Tebben, Felix Fugel, Niklas Voget und Marcel Wellenbrock von der Jugendfeuerwehr sowie Stefan Block als Quereinsteiger und Alexander Mut (Berufsfeuerwehr) in die aktive Wehr übernommen.

754 Minuten waren die 33 Atemschutzgeräteträger der Ramsloher Wehr in 2019 bei zehn Einsätzen und vier Einsatzübungen unter Atemschutz im Einsatz sowie 610 Minuten in Bereitschaft. Die Feuerwehrfrau Julia Meyer hat den Atemschutzlehrgang besucht und erfolgreich bestanden.

15 Beförderungen gab es während der Jahreshauptversammlung: Zum Feuerwehrmann beziehungsweise zur Feuerwehrfrau wurden Esther Hermes, Antje Blömer, Malte Bümmerstede, Dennis Tepe, Felix Fugel und Lukas Tebben befördert, zum Oberfeuerwehrmann/-frau Julia Meyer, Annika Tebben, Niklas Böhmann, Andre Meyer und Steffen Rauert, zum Hauptfeuerwehrmann Lars Tjorven Hölscher und Jens Kudla. Matthias Schulte ist nun Brandmeister und Mathias Neiteler Oberbrandmeister.

Spannend wurde es noch einmal bei der Bekanntgabe des Feuerwehrmannes beziehungsweise der Feuerwehrfrau des Jahres 2019. Ortsbrandmeister Matthias Stöter lüftete schließlich das Geheimnis: „Niklas Böhmann ist Feuerwehrmann des Jahres 2019“, verkündete er. Dazu gratulierten ihm alle Kameraden und Kameradinnen.

Lob für die Ramsloher Feuerwehrleute gab es auch von Saterlands Bürgermeister Thomas Otto. „Wir sind froh, zwei so gut funktionierende Feuerwehren im Saterland zu haben. Darauf können die Bürgerinnen und Bürger im Saterland stolz sein“, sagte das Verwaltungsoberhaupt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.