• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Blaulicht

Ramsloher Feuerwehr ehrt Kameraden für Einsatz

22.09.2014

Ramsloh Im Rahmen einer Feierstunde im Feuerwehrhaus in Ramsloh hat Bürgermeister Hubert Frye dem Ersten Hauptfeuerwehrmann Ludger Thedering und dem Hauptfeuerwehrmann Thorsten Tütjer von der Freiwilligen Feuerwehr Ramsloh am Freitagabend das Niedersächsische Ehrenzeichen in Silber für 25-jährige Dienste im Feuerlöschwesen mit Besitzzeugnis verliehen. Zu der Feierstunde hatte Ortsbrandmeister Horst Kruse die Jubilare Ludger Thedering mit Lebensgefährtin Brigitte und Thorsten Tütjer mit Ehefrau Ramona, Saterlands Bürgermeister Hubert Frye, Kreisbrandmeister Heinrich Oltmanns, Gemeindebrandmeister Rolf Tebben, die Altersabteilung mit Johann Schulte und Bernd Kruse sowie die Kameraden der Feuerwehr willkommen geheißen.

„Thorsten Tütjer ist ein Mann der ersten Stunde, der bei der Gründung der Jugendfeuerwehr Ramsloh schon dabei war und über die Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr gewechselt ist, während Ludger Thedering als Quereinsteiger gilt,“ zeigte der Ortsbrandmeister auf und erinnerte an die Anfänge der Jugendfeuerwehr Ramsloh. Tütjer ist einer von sechs Kameraden, die seit der Gründung der Jugendwehr der Feuerwehr Ramsloh treu geblieben sind. Tütjer betreut heute die Wettkampfgruppe der Feuerwehr Ramsloh.

Ludger Thedering war für die Feuerwehr als Quereinsteiger ein Glücksgriff. Als Organisationstalent versteht er es immer wieder große Maschinen und schwere Geräte zu den Einsätzen zu holen, mit denen dann die Einsätze gemeistert werden. „Es ist toll, solche Kameraden in der Wehr zu haben, die sich für nichts zu schade sind“ lobte Ortsbrandmeister Kruse. Thedering sei aber auch ein Organisationstalent wenn es um die Kameradschaftspflege gehe und Fahrten, Radtouren oder sonstige Veranstaltungen organisiert werden müssen. „Auf euch ist immer Verlass“, so Kruse.

Feuerwehrkameraden, die solange einer Wehr angehören, würden keinem Hobby nachgehen, sondern leisteten Dienst am Menschen und das „zu jeder Tages- und Nachtzeit, wenn sie gebraucht werden“, sagte Bürgermeister Frye. „Diese ehrenamtliche Arbeit ist von immenser Bedeutung.“

Mit einem Präsent bedankten sich Ortsbrandmeister und Bürgermeister aber auch bei Johann Schulte und bei Bernd Kruse, die sich fünf Jahre lang um das bei der Feuerwehr stationierte Gemeindemobil gekümmert und damit eine Menge an Arbeit zu erledigen hatten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.