• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Blaulicht

FEUERWEHR: Viele wertvolle Helfer im Jubiläumsjahr

31.03.2009

Ehrungen und Beförderungen

Für die gute Zusammenarbeit innerhalb der Stadtgemeinde Friesoythe bedankte sich Stadtbrandmeister Ludger Lammers. Er lobte das Zusammenspiel der Feuerwehren und bedankte sich für das tatkräftige Engagement der Feuerwehren.

Zum neuen Sicherheitsbeauftragten der Freiwilligen Feuerwehr Friesoythe wählte die Versammlung Bernhard Norenbrock.

Ein weiterer Höhepunkt der Zusammenkunft waren die Beförderungen. Friesoythes Ortsbrandmeister Matthias Schmidt beförderte Carlo Boltz, Holger Gronewold und Sebastian Hinrichs zu Feuerwehrmännern. Silvia Boden wurde zu Oberfeuerwehrfrau befördert. Den Dienstgrad Oberfeuerwehrmann erhielten Frank Kruthoff und Christian Thunert.

Die Verleihung des Niedersächsischen Ehrenzeichens wird nach Angaben des stellvertretenden Kreisbrandmeisters Berthold Bäker ab 2010 geändert. An dann können nur aktive Feuerwehrleute geehrt werden. Feuerwehrmitglieder in den Altersabteilungen erhalten dann eine Ehrung durch den Landesfeuerwehrverband.

Die Freiwillige Feuerwehr Friesoythe blickt auf ein ereignisreiches Jahr 2008 zurück. Auf der Generalversammlung gab es jetzt gleich mehrere Beförderungen und Ehrungen.

Friesoythe/thi Ehrungen standen im Mittelpunkt der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Friesoythe. Gleich drei Mitgliedern konnte Bürgermeister Johann Wimberg das Niedersächsische Ehrenzeichen für 40 Jährige Dienste im Feuerlöschwesen überreichen. Er übergab Besitzurkunde und Ehrenzeichen an Hauptbrandmeister Johann Kleimann, 1. Hauptfeuerwehrmann Manfred Norenbrock und Oberlöschmeister Alwin Tepe.

Nach Ansicht von Johann Wimberg war es ein besonderes Jahr für die Friesoyther Feuerwehr, da die Wehr viele Aufgaben im Zusammenhang mit dem Friesoyther Stadtjubiläum übernahm. Dafür sprach er allen Mitgliedern der Feuerwehr seinen Dank aus.

Der Erweiterungsbau des Feuerwehrhauses werde noch in diesem Jahr beginnen, sagte Wimberg. „Zum Kreisfeuerwehrtag im Juni in Friesoythe anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Feuerwehr wird es jedoch noch nicht fertig werden.“

Zuvor hatte Ortsbrandmeister Matthias Schmidt seinen Jahresbericht vorgelegt. So wurde die Friesoyther Feuerwehr zu 56 Einsätzen alarmiert. Dabei handelte es sich um 22 Brandeinsätze, 33 Hilfeleistungen und neun Fehlalarme. Die Brände gliederten sich in zehn Kleinbrände, fünf Mittelbrände und sieben Großbrände. Bei den Hilfeleistungen nehmen die Einsätze bei zehn Verkehrunfällen eine Spitzenstellung ein.

Die Feuerwehr Friesoythe verfügt über 39 aktive Mitglieder und 14 Mitglieder in der Altersabteilung. Die 18 Mitglieder der Jugendfeuerwehr hatten laut Jugendwart Martin Thunert 2008 ein umfangreiches Programm zu bewältigen. Auch die aktive Feuerwehr konnte sich über Terminmangel nicht beklagen. Neben der Teilnahme am Kreisfeuerwehrtag standen Übungen, die Unterstützung der Stadt im Rahmen des Stadtjubiläums und die Hydrantenpflege auf der Tagesordnung. Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz: Winterfest, Maigang, Spargelessen und Weihnachtsfeier sind feste Termine.

Stellvertretender Kreisbrandmeister Berthold Bäker wies auf die Benutzung so genannter „Himmelsleuchten“ hin. Der Einsatz dieser Leuchten müsse offiziell angemeldet werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.