• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Blaulicht

RETTUNG: Zertifikat bescheinigt Rotem Kreuz hohe Qualität

18.01.2010

CLOPPENBURG „Wir haben das große Ziel der Zertifizierung erreicht“, freute sich der DRK-Kreisvorsitzende Rudi Bley jetzt während einer kleinen Feierstunde in der DRK-Geschäftsstelle in Cloppenburg. Damit ist der DRK-Kreisverband der erste im Landesverband Oldenburg, der erfolgreich ein Qualitätsmanagement durchgeführt hat. Durch die Zertifizierung werden die Betriebsabläufe effektiver und wirtschaftlicher gestaltet.

Gute Zusammenarbeit

Der Kreisvorsitzende lobte die aktive Unterstützung durch die Mitarbeiter. „Nutznießer dieser Zertifizierung ist die ganze Bevölkerung“, betonte Bley. Neben dem hauptamtlichen Rettungsdienst mit seinen vier Wachen in Barßel, Cloppenburg, Friesoythe und Löningen, gebühre den ehrenamtlichen Mitarbeitern besonderer Dank. Gerade im Bereich des Katastrophenschutzes würde es ohne das Ehrenamt nicht gehen, sagte Bley.

Geschäftsführer Michael Pahl lobte die enge Zusammenarbeit zwischen Rettungsdienst und Katastrophenschutz – er sprach von einer „Wahnsinnsleistung“. Neben der normalen Arbeit hätten sich die Mitarbeiter zusätzlich engagiert, eingesetzt und schulen lassen. Mit besonderem Stolz verwies Pahl auf die Mitarbeiter, die die Zertifizierung auch praktisch umsetzen: „Jetzt können wir den Patienten schnell und kompetent helfen.“

Für Landrat Hans Eveslage ist die Zertifizierung auch eine Anerkennung für die guten Leistungen an den Menschen im Landkreis Cloppenburg. „Der DRK-Kreisverband ist ein guter und verlässlicher Partner des Landkreises Cloppenburg seit vielen Jahren und soll es auch Zukunft bleiben“, so der Landrat.

Jährlich gibt es rund 16 000 Einsätze des DRK, die sich in 5500 Krankentransporte, 7500 Notfallrettungen und 3000 Notarzteinsätze aufteilen. Hierfür hat der Landkreis im vergangenen Jahr 1,5 Millionen Euro ausgegeben. 45 hauptamtliche Mitarbeiter, 15 junge Menschen im Freiwilligen Sozialen Jahr, zehn Auszubildende und fast 600 ehrenamtliche Kräfte in 14 DRK-Bereitschaften stellen den Rettungsdienst und die Katastrophenhilfe im Landkreis Cloppenburg.

Notärzte zufrieden

Anerkennung sprach der Landrat auch den Notärzten aus. Als Vertreter nahmen Privatdozent Dr. Christian Weilbach und Volker Peiler vom Krankenhaus Cloppenburg an der Feierstunde teil. „Das Rettungssystem insgesamt funktioniert hervorragend“, sagte Weilbach. Er gratulierte dem Kreisverband und lobte die gute Zusammenarbeit.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.