• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Cloppenburg

Ein Leben voller Arbeit und Entbehrungen

17.10.2020

Cloppenburg An Arbeit hat es im Leben von Erich Behlau keinen Mangel gegeben. Dafür aber oft genug am Nötigsten, was man zum Leben, oder auch nur zum Überleben, braucht. Besonders hart war es bei Kriegsende.

„1945 waren wir total ausgeraubt. Ob Lebensmittel, Kleidung oder auch das gesamte Inventar – alles war weg“, erinnert sich der 89-Jährige. Besonders schlimm war es für ihn auch zwölf Jahre später: „1957 – wieder ein neuer Anfang. Meine Frau und ich haben auf einem Bauernhof mit Null angefangen und durch auferlegte Zwangsabgaben mussten die landwirtschaftlichen Produkte pflichtgemäß abgeliefert werden.“

1969 kamen Erich Behlau und seine Frau als Spätaussiedler nach Deutschland. Über Friedland und Unna-Massen nach Wuppertal, wo er im Sozialamt zu hören bekam: „Wir helfen nicht, und wir geben nichts – und wenn Ihnen das nicht passt, fahren Sie doch dahin zurück, von wo Sie gekommen sind.“ 1972 war der Empfang in Cloppenburg wesentlich freundlicher. Aber beim Aufbau eines neuen Lebens drückte der Abtrag der teuren Kredite.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch der Familienvater arbeitete hart. In seinem Berufsleben war er Arbeiter, Schichtleiter und schließlich Facharbeiter in einem Betonwerk. Er ließ sich zum Berufskraftfahrer ausbilden, arbeitete als Maschinenmechaniker und Landwirt.

In Deutschland zum Schweißer und Gartenfachberater ausgebildet, arbeitete er letztendlich als Bankangestellter und später Bankkaufmann. Hinzu kamen seine zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten, etwa als Aussiedlerbetreuer und Sprecher der Ermländer in Cloppenburg. Zu seinen Hobbys gehört das Singen.

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Landkreis Cloppenburg-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.