• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Cloppenburg

BVC weiter auf Siegerstraße unterwegs

02.09.2019

Cloppenburg Die Fußballer des BV Cloppenburg sind in der Landesliga weiter auf der Siegerstraße unterwegs. Am Freitagabend bezwangen sie auf eigenem Platz den VfL Wildeshausen 3:0 (1:0). Angesichts einiger Ausfälle im Defensivbereich – die NWZ berichtete – hatte BVC-Coach Wolfgang Steinbach sein Team umgebaut. So rutschte die Offensivkraft David Hüsing zwar in die Anfangself, aber er verteidigte hinten links in der Viererkette.

Chance für Ampofo

Gäste-Coach Marcel Bragula konnte ebenfalls nicht auf seinen kompletten Kader bauen. Ihm fehlte unter anderem Marius Krumland. Auch der Leistungsträger Alexander Kupka konnte nicht mitmischen, weil er sich beim Aufwärmen verletzt hatte.

Die Begegnung begann mit einer dicken Möglichkeit für den BV Cloppenburg. Benny Boungou hatte Derrick Ampofo in Szene gesetzt, doch dieser scheiterte an Wildeshausens Torhüter David Lohmann (6.). Die Gäste kamen in der ersten Halbzeit nur schwer in die Gänge.

Doch in der 13. Minute tankte sich der Stürmer Lennart Feldhus gut durch die Reihen des BVC. Im Duell mit Qendrim Krasniqi kam er allerdings zu Fall. Doch Schiedsrichterin Anke Hölscher ließ weiterspielen. In der 15. Minute bekam der Cloppenburger Flügelspieler Janek Jacobs den Ball. Seine feine Flanke köpfte Dio Ypsilos ins VfL-Gehäuse. VfL-Keeper Lohmann streckte sich vergeblich.

In der 18. Minute nahm Wildeshausens Maximilian Seidel sein Herz in die Hand. Er setzte sich gut durch. Sein Schuss flog aber nur an den Außenpfosten. Drei Minuten später war für David Lohmann die Partie beendet. Der Schlussmann der Gäste hatte sich am Finger verletzt. Für ihn kam Sebastian Pundsack, der in früheren Jahren selbst für den BV Cloppenburg gespielt hatte.

Pundsack bekam gleich Arbeit, als Ampofo vor ihm auftauchte. Der BVCer bekam den Ball zwar an Pundsack vorbei, aber seinen abschließenden Schuss beförderte er nur an den Pfosten (23.). Auf der Gegenseite haderte indes Feldhus mit dem Schicksal. Nach einem langen Ball stand er mutterseelenallein vor Cloppenburgs Torhüter Lukáš Godula. Die Chance zum Ausgleich war zum Greifen nah, aber Feldhus traf den Ball nicht richtig, so dass Godula keinerlei Mühe hatte, den Schuss zu parieren (34.).

Knifflige Situation

Kurz vor der Pause spielte der VfL erneut mit Mumm nach vorne. Sascha Görke kam aus einer guten Position heraus zum Abschluss. Sein Schuss wurde von Cloppenburgs Innenverteidiger Kristian Westerveld abgeblockt. Die VfLer reklamierten Handspiel. Vergebens, denn Hölscher ließ erneut weiterspielen. In der dritten Minute der Nachspielzeit zeigte Pundsack seine ganze Klasse, als er einen Schuss von Boungou über das Tor lenkte.

In der zweiten Halbzeit legten die Spieler des VfL Wildeshausen eine Leistungssteigerung hin. Sie besaßen auch die Chance zum Ausgleich. Einen Freistoß von Lukas Schneider entschärfte der aufmerksame Godula (47.). Der BVC kam durch Ampofo zu einer guten Chance, die ebenfalls nicht genutzt wurde (49.) – genau wie die Möglichkeiten von Feldhus (50., VfL) und Ypsilos (53., BVC).

In der 56. Minute gab es erneut eine knifflige Situation im Strafraum des BVC. Diesmal kam Maximilian Seidel zu Fall. Aber Hölscher ließ wiederum weiterspielen. Der BVC blieb auch gefährlich. Diesmal versuchte sich Ypsilos als Flankengeber. Sein Ball landete bei Ampofo, der auf 2:0 erhöhte (61.). Im Anschluss kamen die VfLer zu zwei Gelegenheiten, in denen etwas Zählbares hätte herausspringen können. Einmal war es ein Freistoß von Schneider, den Godula parierte (70.). Ein anderes Mal hieß die Endstation wiederum Godula, als Feldhus den Ball auf das Tor geköpft hatte (72.). Mitten in diese Drangphase hinein fiel das 3:0 für den BVC durch Enes Muric (81.).

Nico Thoben erfreut

Damit war der Drops gelutscht. Zur Freude von BVC-Verteidiger Nico Thoben. „Wir haben verdient gewonnen. Dass wir nun drei Begegnungen in der Liga in Folge gewinnen konnten, ist natürlich schön“, meinte er. Für Wildeshausens Coach Bragula war das Ergebnis indes einen Tick zu hoch ausgefallen. Sein Team habe zwar keine gute erste Halbzeit gespielt, sagte er. Aber nach dem Seitenwechsel habe seine Elf dagegen ein gutes Spiel gemacht.

Ein anderes Ergebnis hätte sich verständlicherweise auch VfL-Keeper Sebastian Pundsack gewünscht: „Aber nach dem 3:0 war das Spiel gelaufen.“

Tore: 1:0 Ypsilos (15.), 2:0 Ampofo (61.), 3:0 Muric (81.).

BV Cloppenburg: Godula - Ostendorf (80. Luniku), Westerveld, Thoben, Hüsing (64. Muric), Krasniqi, Rahenbrock (74. Abramczyk), Ampofo, Boungou, Jacobs, Ypsilos.

Schiedsrichterin: Anke Hölscher (TuS Westerende).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.