• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Untersuchungen in Schweden eingestellt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 21 Minuten.

Wikileaks-Gründer Julian Assange
Untersuchungen in Schweden eingestellt

NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Cloppenburg

Hier zahlen Krebspatientinnen mit einem Lächeln

01.10.2019

Cloppenburg Wenn bei Frauen nach einer Krebserkrankung oder bei kreisrundem Haarausfall – der Alopecia – aufgrund fehlender Augenbrauen und Wimpern das Selbstwertgefühl fehlt, will Sabrina Böske helfen. In regelmäßigen Abständen will sie künftig einer ausgewählten Kundin ein Microblading oder ein Permanent Make-up im Wert von mehreren hundert Euro für umsonst anbieten.

Die Inhaberin vom Studio „Flawless Beauty“ an der Soestenstraße 4 in Cloppenburg unterstützt damit die Aktion „Pay with a smile“ – zu Deutsch „Bezahle mit einem Lächeln“. Sich der Aktion anzuschließen, die auch von der Firma unterstützt wird, mit der die Garrelerin zusammenarbeitet, hatte die 34-Jährige schon länger überlegt.

Mittlerweile hört sie immer öfter – auch aus ihrem engsten Umfeld – von Frauen, die an Krebs erkrankt sind. „Den Frauen geht es schon schlecht genug, das Selbstwertgefühl und die Selbstliebe gehen verloren. Das Schlimmste ist, glaube ich, wenn die Frauen ihre Haare verlieren und eine Perücke tragen müssen“, berichtet Böske.

Lesen sie auch: Leben mit Alopecia – „Ich finde mich sogar schöner ohne Haare“

Denn selbst qualitativ hochwertige Perücken würden nicht unbedingt zu einem positiven Lebensgefühl bei den Frauen beitragen. Außerdem beeinflusse ein zusätzlicher Verlust der Augenbrauen und im schlimmsten Fall noch dazu der Verlust der eigenen Wimpern das Wohlbefinden.

Eine Kundin im Cloppenburger Studio bekomme beispielsweise nur einmal im Jahr eine Kunsthaar-Perücke finanziert – die dann irgendwann einfach nicht mehr richtig schön aussehe. Es sei schlimm genug, dass schon die Frisur nicht so sei, wie sich die Frauen das vorstellten, findet Sabrina Böske.

„Es ist unbezahlbar, wie sich meine Kunden darüber freuen, wenn sie zumindest wieder Augenbrauen haben“, erzählt die Kosmetikerin aus ihrem Alltag. Es sei, als könne man den betroffenen Menschen zumindest ein kleines Stück Lebensqualität zurückgeben. Die Behandlung mache aus vielen Kunden direkt einen anderen Menschen, sagt Böske.

So eine Behandlung kann aber gut und gerne mehrere hundert Euro kosten – und das ist für viele Frauen, gerade auch für Krebspatientinnen, nicht zu bezahlen. Deswegen hat sich die 34-Jährige der Aktion „Pay with a smile“ angeschlossen.

Die Reaktionen auf den Post zu der Aktion im sozialen Netzwerk Facebook haben die Garrelerin sehr gefreut. Sie habe viel Zuspruch bekommen, dass sie ausgewählte Kundinnen behandelt und die Kosten dafür selbst übernimmt. Etwa knapp 30 Frauen hätten sich gemeldet.

Und die Geschichten haben die Kosmetikerin bewegt: Da sind beispielsweise Mädchen, die an kreisrundem Haarausfall am ganzen Körper leiden. Oder da ist die Frau, die jetzt schon dreimal mit einer Krebserkrankung konfrontiert war – und jedes Mal durch die Chemo musste.

Flawless Beauty

Sabrina Böske von Flawless Beauty ist zu erreichen unter Telefon  0151/23526500 oder per E-Mail unter flawlessbeautyartist@web.de. Außerdem verfügt sie über eine Facebook-Seite. Das Studio ist an der Soestenstraße 4 in Cloppenburg.

Wer die erste Gratis-Behandlung bekommt, entscheidet deswegen das Los. Denn alle Geschichten der Frauen seien schlimm, da könne sie nicht nach der furchtbarsten Leidensgeschichte entscheiden. „So ist es am fairsten“, sagt die Garrelerin. Künftig soll in regelmäßigen Abständen jemand ausgelost werden. Was dann genau gemacht wird – ob Permanent Make-up, Microblading, nur die Augenbrauen oder beispielsweise auch ein Lidstrich, um die fehlenden Wimpern zu „ersetzen“ – entscheidet die Kundin vor Ort.

Das Ergebnis hält je nach Kundin bis zu zwei Jahre. Möglich ist die Behandlung aber erst dann für Krebspatientinnen, wenn die Chemotherapie abgeschlossen ist und wenn so gut wie alle Medikamente aus dem Körper sind. Andernfalls könne sich die oberflächlich aufgebrachte Farbe noch verändern, sagt die Expertin. Unter anderem hätten auch Ärzte von der Aktion gehört und wollten schon Flyer haben, erklärt Böske. Besonders über deren Interesse und diese Reichweite, habe sie sich gefreut.

Die 34-Jährige ist überwältigt über so viel positives Feedback und über freut sich über jede einzelne Nachricht. Wer sich für die Teilnahme am Programm interessiert, kann sich gerne bei Sabrina Böske (Kontaktdaten siehe Infokasten) melden.

Mareike Wübben Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2804
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.