• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Cloppenburg

Cloppenburger Cityfest wird mit Betonpollern gesichert

27.09.2017

Cloppenburg Die 40. Auflage des Cloppenburger Cityfestes, die morgen um 16 Uhr beginnt, wird wegen der Terrorgefahr erstmals besonders gesichert. Die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs luden am Dienstag schwere Betonpoller ab, damit sollen Lkw-Anschläge wie in Nizza oder Berlin verhindert werden. Die Sicherungsmaßnahme kostet die Stadt in diesem Jahr 15.000 Euro.

Im Falle eines medizinischen Notfalls können die Krankenwagen über Seitenwege wie den Rathausweg oder den Fortmannsweg anfahren. Falls die Feuerwehr einen Einsatz hat, wird sie mit ihrem Radlader die Betonpoller zur Seite schieben.

Vor der Anschaffung der Poller, so Stadtsprecher Klaus Niemann am Dienstag gegenüber der NWZ, war auch überlegt worden, die Cityfest-Eingänge mit quergestellten Lkw zu versperren. Die Platzierung von solchen mit Sand gefüllten Lastern sei aber im Vergleich zu dem Aufstellen von Betonpollern als nicht so wirkungsvoll eingestuft worden. Die Poller wurden am Eberborgbrunnen/Lange Straße, am Capitol, an der Osterstraße/Mühlenstraße und an der Sevelterstraße/Mühlenstraße platziert. BILD:

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.