• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Cloppenburg

Rückmeldung: Ulmer Spürnasen recherchieren im Fall Picard weiter

19.02.2021

Cloppenburg /Ulm Unsere Redaktion berichtete am 11. April 2020 über das Schicksal des ehemaligen Fußball-Nationalspielers Alfred Picard (1. SSV Ulm 1928). Dieser war als Soldat am 12. April 1945 in Kneheim gefallen. Picard ruht auf der Kriegsgräberstätte auf dem Sankt-Andreas-Friedhof in Cloppenburg.

Besuch am Grab

Dank der Recherche unserer Redaktion wurde seinerzeit auch der SSV Ulm 1846 auf das Grab von Picard aufmerksam. So reisten Anfang September des vergangenen Jahres Jürgen Springer und Andreas Wachter als Vertreter des SSV Ulm nach Cloppenburg. Am Grab des Nationalspielers legten sie einen Kranz nieder (unsere Redaktion berichtete).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Unterstützung

Unsere Redaktion unterstützt die Recherchen von Springer und Wachter. Leser, die ein Faible für Fußball-Historie besitzen und etwas über Alfred Picard berichten können, dass den Vertretern vom 1. SSV Ulm 1846 weiterhilft, können sich gerne an unsere Redaktion Telefon  04471/99882803 oder per E-Mail wenden: lokalsport-muensterland@nwzmedien.de

Auch nach der Abreise von Springer und Wachter blieben die Ulmer mit uns in Kontakt. Am vergangenen Dienstagnachmittag rief Springer in der Redaktion an. Er berichtete davon, dass er und sein Kumpel Andreas Wachter weiterhin über den Werdegang von Picard recherchieren. „Das Interesse an Picard ist, auch aufgrund der damaligen Berichterstattung der Nordwest-Zeitung, weiterhin ungebrochen. Nicht nur in Ulmer Fankreisen“, berichtete Springer im Gespräch mit unserer Redaktion.

Springer ist es in der Zwischenzeit sogar gelungen, weitere Details aus dem Leben von Picard ausfindig zu machen. „Wir wissen nun, dass Alfred Picard verheiratet war und eine Familie hatte“, erzählt Springer. So sei der Tod von von Picards Frau noch gar nicht so lange her, so Springer weiter.

Recherche geht weiter

Die Enkel von Alfred Picard und dessen Sohn sollen im Raum Süddeutschland leben, so Springer. „Wir hoffen, dass wir sie ausfindig machen können, um Kontakt mit ihnen aufzunehmen. So könnte es uns gelingen, noch mehr über den Fußballer und den Menschen Alfred Picard zu erfahren“, so Springer.

Er und Wachter sind weiter am Recherchieren. Zumal im diesen Jahr der SSV Ulm 1846 seinen 175. Geburtstag feiert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.