• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Cloppenburg

KULTUR: „Kadavergehorsam“ wird schonungslos angeprangert

05.04.2005

CLOPPENBURG CLOPPENBURG/EB - „Ein als Hauptmann verkleideter Mensch führte gestern eine Abteilung Soldaten in das Köpenicker Rathaus, ließ den Bürgermeister verhaften, beraubte die Gemeindekasse und fuhr mit der Droschke davon“. Mit dieser Schlagzeile 1906 wurde der Schuster Wilhelm Voigt schlagartig und dauerhaft berühmt. Die Geschichte nahm der Schriftsteller Carl Zuckmayer als Vorlage für sein Theaterstück, das 1931 in Berlin uraufgeführt wurde. Im Fernsehzeitalter wurde der Hauptmann von Köpenick exzellent von Heinz Rühmann und dem jetzt verstorbenen Harald Juhnke verkörpert.

Wilhelm Voigt, der wegen diverser Diebstähle jahrelang im Gefängnis saß, erweist sich als anständiger und gelehriger Gefangener und will nach seiner Haftentlassung ein ehrlicher und zuverlässiger Handwerker werden. Doch um seinem Beruf nachzugehen, benötigt er erstmal einen Pass. Er versucht, sich durch das Dickicht der preußischen Bürokratie zu arbeiten. Ohne Aussicht auf Erfolg. Durch Zufall fällt ihm dann eine Offiziersuniform in die Hände. Nach all den Enttäuschungen und, getrieben vom Wunsch, endlich im Leben etwas zu erreichen, erwacht in ihm noch einmal der Gauner.

Der Regisseur Jürgen Wölffer hat eine neue Bearbeitung dieses komischen und zugleich anrührenden Stückes geschrieben. Über 50 Rollen wies das Original auf – sie werden von einem sechsköpfigen, außerordentlich wandlungsfähigen Ensemble gespielt, allen voran Dietmar Mues, der sich hinter seinen prominenten Vorgängern nicht verstecken muss.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Am Freitag, 6. Mai, wird das tragikomische Theaterstück ab 20 Uhr in der Stadthalle Cloppenburg gespielt. Eintrittskarten gibt es in der Stadthalle, in den Vorverkaufstellen und am Service- 04471/92 28 28. Schulgruppen erhalten auf Anfrage gesonderte Tarife. Tickets im Internet unter

www.stadthalle-clp.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.