• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

TRADITION: 5000 Menschen drängeln durch die Gänge

23.11.2009

CLOPPENBURG Mehr als 5000 Besucher haben sich am Sonntag durch die Flure der Caritas-Werkstatt am Ostring in Cloppenburg geschoben. Um den traditionellen Weihnachtsbasar der Einrichtung genießen zu können, mussten viele Besucher teilweise lange einen Parkplatz suchen.

Der Basar, der als „Tag der offenen Tür“ begann, ist für viele Cloppenburger und Menschen aus dem Umland der Startschuss für die Weihnachtszeit. So auch für Ulrike Schlotmann aus Bevern. Sie ist wie viele andere seit Jahren Stammkundin und ersteht regelmäßig kleine Geschenke und Dekorationen, während sich Familie Mohr aus Cloppenburg mit der einjährigen Meggie und dem vierjährigen Yannik vor dem weihnachtlichen Motiv fotografieren lässt.

Auch das hat Tradition: Zahlreiche Besucher verbinden ihren Besuch mit einem deftigen Grünkohlessen – 1300 Portionen wurden am Sonntag verkauft. Um hier einen reibungslosen Ablauf sicherzustellen, helfen viele Ehrenamtliche, Eltern und Angehörige von Mitarbeitern der Werkstatt, berichtete der Leiter der Caritas-Werkstatt, Dieter Varnhorn. „Anders können wir das nicht schaffen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

300 Beschäftigte hatten gemeinsam mit den 45 Mitarbeitern der Behinderteneinrichtung nicht nur weihnachtliche Gestecke und Kränze, sondern auch bunte Kerzen und Dekoration hergestellt.

In diesem Jahr gab es auch viel Neues. Neben den Lampen aus Japanpapier und farbigen Mosaiken konnten die Besucher einen Kalender mit Zeichnungen von Behinderten erwerben. Als Neuheit begutachteten die Besucher auch einen Seitenwagen mit Fahrrad. Das Gespann „Side-by-Side“ wird in der Metall- und Fahrradwerkstatt selbst hergestellt, so Caritas-Mitarbeiterin Kerstin Henschel. Mobilität und die Lebensqualität würden damit verbessert.

Das Angebot der Caritas-Mitarbeiter ergänzten weitere soziale Einrichtungen. So beteiligen sich in diesem Jahr der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF), Mitarbeiter aus dem Projekt „Hilfe für Malawi“ und der „Lebensgemeinschaft Sonnenhof“ aus Langförden-Deindrup mit ihren Produkten. Der Erlös aus dem Weihnachtsbasar und dem Losverkauf mit riesiger Tombola kommt den Mitarbeitern selbst zugute, so Varnhorn, der sich bereits auf das Jubiläum „25“ in 2010 freut.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.