• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 38 Minuten.

Carl Wilhelm Meyer in Oldenburg
Traditionsunternehmen CWM beantragt Insolvenz

NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Abschied und Tagespflege

20.01.2018

Zum letzten Mal haben die Mitglieder der Gruppe „De Winachtsbomupsäter“ aus Harkebrügge zu Hammer und Säge gegriffen und den Weihnachtsbaum auf dem Kirchplatz vor St. Marien entfernt. Vor Weihnachten hatten sie den Baum dort aufgestellt, wie schon in den vergangenen zehn Jahren. „Zehn Jahre sind genug. Wir hören auf“, sagte Vörspräker Gerd Krone. Es sei eine neue Truppe gefunden worden, die dieses „hohe Amt“ weiter ausführen werde.

In den vergangenen Jahren habe es der Gruppe viel Spaß gemacht, weil es eine tolle Gemeinschaft gewesen sei, so Krone. Die Harkebrügger freuen sich, dass zu Weihnachten 2018 wieder ein Weihnachtsbaum auf dem Kirchplatz stehen wird. Krone dankt allen Mitstreitern, die sich in den vergangenen Jahren für diese Aktion eingesetzt haben. Zu der Gruppe „De Winachtsbomupsäter“ gehören auch Heinz Sassen, Transporteur Erhard Güntner, Utrichter Clemens Kurre, Belüchter Dieter Rehme, Bomutkiker Paul Janßen und Mundschänk Eduard Krogmann.

Vor den Mitgliedern des Landfrauenvereins Barßel referierte nun Carsten Huslage, Geschäftsführer des „Gesundheitszentrums St. Ansgar Stiftung“ zum Thema „Angebote der Caritas Barßel-Saterland vor Ort“. Neben der Sozialstation Barßel-Saterland ist im Gesundheitszentrum auch die Pflegeeinrichtung St. Elisabeth untergebracht. Huslages Vortrag im Vereinslokal Niehaus zeigte den Landfrauen das Caritas-Angebot in Barßel klarer auf. Die Landfrauen waren so beeindruckt, dass die Ausführungen des Geschäftsführers der Caritas Barßel-Saterland mehr als zwei Stunden dauerten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Huslage hatte drei Themenblöcke aufgebaut: die Caritas-Tagespflegeeinrichtung in der ehemaligen LzO, die derzeit hergerichtet wird, die Leistungen der Pflegeversicherung und das Caritas-Angebot vor Ort. Die Tagespflegeeinrichtung wurde von Mitarbeiterin Nicole Thoben erläutert. „Es ist wichtig, dass diese Versorgungslücke in Barßel geschlossen werden kann und die Tagespflege als ein ergänzendes Angebot verstanden wird“, so Geschäftsführer Huslage.

Als sehr angenehm empfand es Huslage, dass sich die Landfrauen auch über die Möglichkeit informierten, wie sie die soziale Einrichtung unterstützen können. Der Vorstand der Landfrauen bedankte sich bei den Referenten mit einem Gutschein für ein Essen im Müllerhaus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.