• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Abschied, Sieg, Konzert

21.12.2018

Mit Ende der Theatersaison hat die Theatergruppe „de Spälkoppel“ Scharrel sich jetzt von ihrem Musikus Heinrich Auts (77) aus Sedelsberg verabschiedet. Der Akkordeonspieler hat in den gesamten vergangenen 20 Jahren bei keiner einzigen Aufführung der Spälkoppel gefehlt.

Als die damaligen Musiker seinerzeit ausgefallen waren, war kurzfristig Heinrich Auts, dessen Ehefrau Maria auch bei der Gruppe aktiv war, eingesprungen und hatte vor der Aufführung und in den Pausen die Besucher mit seinem Akkordeonspiel unterhalten. Das war so gut angekommen, dass ihn die Gruppe bat, doch bei jeder Veranstaltung für die musikalische Umrahmung zu sorgen. „Damit hatte die Spälkoppel Scharrel gleichzeitig gegenüber anderen Theatergruppen ein Alleinstellungsmerkmal aufzuweisen, denn schließlich waren wir die einzige Theatergruppe hier in der Region mit einem eigenen Musiker“, sagt Sprecherin der Heike Büter Block.

Der Sieger des diesjährigen Vorlesewettbewerbes der Klassen 6 des Laurentius-Siemer-Gymnasiums (LSG) in Ramsloh heißt Aron Haxhijaj. In einem starken Finale konnte sich Aron gegen Hanna Buß (6a) und Lucia Krauß (6b) durchsetzen, die die Vorentscheide in ihren jeweiligen Klassen gewonnen hatten. Vor dem versammelten Jahrgang mussten die drei Finalisten zunächst einen bekannten Text vorstellen und vorlesen, bevor dann im zweiten Durchgang ein unbekannter Text („Tagebuch eines Möchtegern-Versagers“ von Luc Blanvillain) auf dem Programm stand.

Die Jury, bestehend aus Schulleiter Klaus Finsterhölzl, den Deutschlehrern Kathrin Junk, Reinhard Walter, Heike Stallo-Pohlabeln sowie Jannik Plaggenborg (Vorjahressieger) und Eduard Bork (Elternvertreter), entschied sich nach eingehender Beratung für Aron als Sieger, der das LSG beim Kreisentscheid vertreten wird. Neben Buchpräsenten und einem Schoko-Weihnachtsmann gab es für die Teilnehmer eine Siegerurkunde.

Ausgerichtet wird der Wettbewerb vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Kooperation mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und kulturellen Einrichtungen.

Eltern, Freunde, Geschwister und Verwandte der Schüler der Haupt- und Realschule Saterland in Ramsloh hatte Schulleiterin Astrid Fedorowicz am Mittwochabend zum Weihnachtskonzert der Keyboardklassen begrüßen können. Die Aula war voll besetzt. Besonders hieß die Schulleiterin auch den Initiator des Projektes und musikalischen Leiter der Keyboardklassen, Klaus-Dieter Hildebrandt, willkommen sowie Corinna Brumund und Peter Waldmann, der zwar seit 2012 im Ruhestand ist, aber immer wieder gerne am Schlagzeug bei den Konzerten aushilft.

Die Schüler der Keyboardklassen und Arbeitsgemeinschaften 5 R1, 6 R1, 7 R1, 8 R1 9 R1 und 10 R1 begeisterten die vielen Zuhörer. Gespielt wurde nur Musikstücke, die an der Schule mit den Klassen erarbeitet wurden.

Auf dem Programm standen Weihnachtslieder, bei denen das Publikum kräftig mitsang. Außerdem spielten die Schüler Musik aus den Bereichen Jazz, Pop und der klassischen Musik (Teamplay-Sätze). Unterstützt wurden die Musiker vom Schulchor.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.