• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

BEVÖLKERUNG: Alt und jung – gemeinsam stark

07.05.2007

RAMSLOH Guter Besuch – gutes Programm. So stellte sich die Auftaktveranstaltung dar.

Von Wilhelm Hellmann RAMSLOH - Der generationsübergreifende Saterländer Sommer ist eröffnet: Mit verschiedenen Veranstaltungen wollen die Initiatoren für das Motto „Alt und Jung – Gemeinsam stark“ werben. Die Auftaktveranstaltung vor riesigem Publikum in der Aula des Schulzentrums Saterland machte das Anliegen dann auch sehr deutlich, als Moderator Wilhelm Waden gleich zu Beginn der Veranstaltung mit dem einjährigen Jan Robbers den jüngsten Veranstaltungsteilnehmer und mit Albert Kreidt den ältesten Besucher dieses Abends zusammenbrachte und den Unterschied von gut 90 Jahren gemeinsam präsentierte. Untermalt wurde dieses Zusammentreffen musikalisch mit „Ich hab’ Ehrfurcht vor schneeweißen Haaren“ und dem „Babysitter Blues“.

Bürgermeister Hubert Frye, Schirmherr des generationsübergreifenden Saterländer Sommers, hieß die vielen Besucher willkommen. Noch vor zehn bis 15 Jahren war das eigentliche selbstverständliche Miteinander der Generationen kaum in der Diskussion, heute ist es allgegenwärtig, denn der demographische Wandel hat uns erinnert, so der Bürgermeister, der von allen Teilnehmern den gegenseitigen Respekt einforderte: „Alle sind gefordert; so ist auch der Saterländer Sommer eine Besinnung zum Wir.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gemeinsam stark bedeute, die Jungen nutzen die Erfahrungen der Älteren und die Älteren die Kraft neuer Ideen der Jungen. Auch die Wirtschaft dürfe nicht auf den Erfahrungsschatz der Älteren verzichten, denn auch hier könnten Alt und Jung voneinander profitieren. Der Beleg der Stärke der Gemeinsamkeit liege in der Familie, sie sei der beste Sozialverband, stellte Frye fest. Er dankte den Ideengebern und Initiatoren des generationsübergreifenden Saterländer Sommers, Barbara Lenz vom Seniorenbesuchsdienst, Hermann Jünemann vom Sonnenhaus Saterland und Ursula Reber vom Präventionsrat.

Bravourös, charmant und gekonnt moderierte Wilhelm Waden dann durch das nahezu dreistündige, bunte von Kindern, Jugendlichen, jüngeren und älteren Erwachsenen gemeinsam gestaltete Programm. Sehr stark eingebracht hat sich in die Auftaktveranstaltung dabei insbesondere die Schule und zwar nicht nur mit der Schulband, die unter Leitung von Hans-Dieter Hillebrandt mit ihren Musik- und Liedstücken für Begeisterung sorgte, sondern auch Schülerinnen und Schüler, die mit Schwarzlichttheater das Publikum erfreuten oder aber die zwölfjährige Angelina Fresenborg, die als Pippi Langstrumpf über die Bühne tanzte. Mit saterfriesischen Beiträgen wussten Katrin Harms, Strücklingen, Änne Ahrens, Strücklingen, und Frauke Crone, Ramsloh, zu gefallen. Mit Liedern, Vorträgen und Sketchen begeisterte Ida Oltmanns vom Kneippverein Saterland und auch Emma und Alfred Geesen ernteten für ihren gekonnten musikalischen Auftritt mit der „Krummen Lanke“ aus dem Berlin der 20er-Jahre riesigen Beifall. Eine

Augenweide an diesem Abend waren aber nicht nur der Auftritt der kleinen gut 30 Tänzerinnen und Tänzer der Seelter Dons Stierne, sondern auch die Seelter Sjungere mit ihren saterfriesischen und plattdeutschen Liedern wurden bejubelt. Mit dem plattdeutschen Sketch „Der Papagei“ brillierten Alexandra Kruse und Willehard Harms von der Theatergemeinschaft Strücklingen und schließlich sorgte die Jugendschützenkapelle Tell Hollen für die musikalische Umrahmung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.