• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Anregende Gespräche

27.01.2014

Auf große Resonanz stieß einmal mehr der traditionelle Neujahrsempfang, zu dem die Nordwest-Zeitung am Sonnabend in das Kulturzentrum „Alte Wassermühle“ in Friesoythe eingeladen hatte. Mehr als 170 Gäste aus den drei Gemeinden Barßel, Bösel und Saterland sowie der Stadt Friesoythe feierten in entspannter Atmosphäre den Beginn des neuen Jahres. Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Vereinen genossen gemeinsam den gut zweistündigen Jahresauftakt in der Eisenstadt, der durch viele anregende Gespräche geprägt war.

Wie heißt es doch so schön: Wer die Wahl hat, hat die Qual. Leicht hatte es die Jury bei der Kür der Menschen des Jahres tatsächlich nicht, aber quälen musste sie sich auch nicht. Schließlich konnte das fünfköpfige Expertenteam – Gabi Tepe, Marianne Fugel, Ulla Kleymann, Johannes Budde und Johannes Wilke – bei den von zahlreichen NWZ -Lesern eingereichten Vorschlägen aus dem Vollen schöpfen. Und sie haben ihre Aufgabe mal wieder mit Bravour gemeistert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zum Stammgast des Neujahrsempfangs hat sich Ritter Otto entwickelt. Die Symbolfigur der Nordkreis-Münsterlandausgabe der Nordwest-Zeitung lässt es sich nicht nehmen, dem gesellschaftlichen Ereignis einen Besuch abzustatten. In die Rolle des Edelmannes schlüpfte Niklas Reinken aus Altenoythe.

Jede Menge gute Laune brachten auch die Schützenvertreter des Nordkreises mit. Angeregt unterhielten sich unter anderem Willi Hinrichs, Vorsitzender des Schützenvereins „Hubertus“ Scharrel, und sein Vereinskollege Gerold Bruns mit der Schützenabordnung aus Bösel. „Wir wollen diesen Sommer einen Wettkampf mit den Schützen aus Bösel auf die Beine stellen“, schmiedete Hinrichs erste Pläne. Thomas Gorke vom Vorstand der Böseler Schützen signalisierte großes Interesse. Ein Vergleichsschießen im Kleinkaliber solle es sein, sagte Hinrichs. Einen solchen Wettbewerb hatte der Verein bereits 2013 mit den Sedelsberger Schützen ausgerichtet. „Der Spaß steht dabei im Vordergrund“, so Hinrichs. Der Neujahrsempfang sei wie ein Klassentreffen, auf dem man jedes Mal bekannte Gesichter sehe, meinte er.

Zufrieden blickten die Schützenvertreter aus Barßel-Neuland auf das vergangene Vereinsjahr. Erstmals in der 50-jährigen Vereinsgeschichte hatten die Neulander im Dezember einen Weihnachtsmarkt auf dem vereinseigenen Gelände an der Schützenstraße ausgerichtet, der auf große Resonanz stieß. „Das wollen wir wiederholen“, kündigte Präsident Siegfried Ukena an.

Gute Musik transportierten die Friesoyther Musiker Klaus-Dieter Hildebrandt (Keyboard), Heiner Schepers (Schlagzeug) und Peter Janßen (Gitarre). Die eingespielte Formation ist fester Bestandteil der regionalen Musikszene und begeistert ihr Publikum seit fast 30 Jahren mit ihrer Musik. Mit einer unverwechselbaren Mischung aus Jazz, Soul und Blues empfing sie die Gäste.

Unterstützt wurde sie von der britischen Geigerin Ruth Shaw. Die 20-Jährige absolviert derzeit ein Auslandspraktikum im Schulzentrum Saterland. Vor allem ihre unverwechselbare Stimme kam bei den Gästen gut an.

Wie bei Alois Witte, Lehrer im Schulzentrum Saterland und Vertreter des Bürgervereins Strücklingen: „Die hat Power. Die spielt all die Männer unter den Tisch.“

Der jüngste Gast beim Neujahrsempfang war der drei Monate alte Jakob Vocks, Sohn vom Scharreler Ortsbrandmeister und Menschen des Jahres Stefan Vocks und Ehefrau Yvonne Vocks. Während die Erwachsenen sich angeregt unterhielten, zog der Kleine es vor, gemütlich in seinem Kinderwagen ein Schläfchen zu halten. Seine sechsjährige Schwester Femke nutzte die Gelegenheit, um zusammen mit Ruth Shaw zu singen und ausgelassen zu tanzen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.