• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Archäologen legen Holzbrunnen frei

02.11.2012

Cloppenburg Einen 1,70 Meter tiefen Holzbrunnen mit einem Durchmesser von rund 1,15 Metern hat am Donnerstag das Grabungsteam um Dirk Dödtmann in der Baugrube zwischen der Osterstraße und der Straße Hinterm Wall freigelegt. Der Brunnen, der im Mittelalter aus dem unteren Bereich eines Eichenbaums geschlagen worden war, war in mehrere Teile zerlegt worden, um ihm auszuhöhlen. Anschließend waren die Teile wieder mit Pflöcken zusammengesetzt worden. In dieser Größenordnung ist der Fund auch für Grabungsleiter Dödtmann eine Neuheit.

Der städtischen Planungsamtsleiter Hermann Asbree, der die Ausgrabungen begleitete, macht sich schon Gedanken darüber, was mit dem „bedeutsamen Fund für die Stadt“ (O-Ton Asbree) geschehen soll. Auch stellt sich die Frage, wie das Holz konserviert werden kann, um es vor Verfall zu bewahren.

Das Grabungsteam setzte zumindest alles daran, den Holzbrunnen sauber zu bergen. Mit einer Kettensäge wurde er zunächst zerteilt, um den Inhalt analysieren zu können. Damit war das Team trotz des Dauerregens, der die Arbeiten erheblich erschwerte, bis spät in den Abend beschäftigt.

Mit den Arbeiten am Donnerstag hat das Grabungsteam den Fundort abgearbeitet. Spätestens im Zuge des Ausbaus der Osterstraße ist es aber wieder da.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/cloppenburg