• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Auf die Pauke gehauen

12.09.2017

Auch an die Kinder war während der Euro-Musiktage gedacht. Sie konnten am Sonntag in der Ortsmitte „Das Fest der Kleinen Europäer“ feiern. Carola Burmann, Vanessa Schumacher und Nora Wessels hatten für die Kinder ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Spielstände wie Dosenwerfen, Torwandschießen, ein Wasserball-Parcours, eine Hindernisbahn, eine Minigolfanlage, Armbrustschießen und die Spielefeuerwehr aus Oldenburg sorgten für reichlich Unterhaltung.

Nach dem Erfolg im Vorjahr und bei der Projektwoche in der St.-Martin-Schule in Bösel war auch in diesem Jahr wieder zu den Euro-Musiktagen das „Trommelzauber-Team“ zu Gast. Gemeinsam wurde zur Trommelmitmach-Aktion im Festzelt aufgerufen. Dazu bekam jedes Kind eine afrikanische Trommel. Gemeinschaftliches Trommeln, Singen und Tanzen standen an. So konnten die Kinder ein einzigartiges Gemeinschaftsgefühl und die afrikanische Kultur hautnah erleben. „Das Trommeln steigert die Konzentrationsfähigkeit und fordert die eigene Motorik“, heißt es.

Seit fast 20 Jahren gibt es „Trommelzauber“. Etwa zwei Millionen Kinder haben dies bereits in Deutschland erfahren können. Acht Teams aus fünf Ländern sind mit rund 10 000 afrikanischen Trommeln deutschlandweit in Schulen, Kindergärten oder auf Veranstaltungen unterwegs.

Ein gut besuchtes Festzelt am Samstagabend gab es beim Konzert der Nationen. Viel Beifall gab es für die teilnehmenden Orchester, Bands und Showgruppen aus mehreren Nationen, die die musikalische Vielfalt Europas präsentierten. Moderiert wurde der Abend von Corvin Linke.

Weitere Nachrichten:

St.-Martin-Schule | Euro-Musiktage

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.