• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Unterhaltung: Bands heizen Feierlustigen ein

27.12.2016

Cloppenburg Es gibt Traditionen, die lieben die Cloppenburger – das stilechte „Weihnachtseinläuten“ gehört dazu. Und so trafen sich am Abend vor Heiligabend auch wieder unzählige Besucher in der Innenstadt, um aufs Weihnachtsfest anzustoßen.

Begonnen hatte der Brauch vor etlichen Jahren in der Gaststätte Briefkasten unter der Leitung von Felix Viegner. Während in den ersten Jahren hauptsächlich der Briefkasten die Anlaufstation war, sind nun auch immer mehr andere Gaststätte und die Stadthalle bzw. die Markthalle Anlaufstelle, und auch die Glühweinstände öffneten länger. Bis in die frühen Morgenstunden wurde überwiegend von jungen Leuten in der Markthalle gefeiert.

Viel los war auch am ersten Weihnachtsfeiertag, und zwar im Kulturbahnhof Cloppenburg. Ab 21 Uhr wurde gerockt und gefeiert. Vier Bands aus Cloppenburg und der nähren Umgebung spielten zum „Christmas Rock“ auf. Zahlreiche Besucher nutzten die musikalische Gelegenheit, zusammen zu feiern und den Festtagabend bei guten Rhythmen zu genießen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zu dieser guten Stimmung trugen die Bands „Einvach Follgas“, „Last Train“, „Get it on“ und „Solid Tuesday“ bei. Den Anfang machten „Einvach Follgas“ aus der Gemeinde Molbergen, die mit einer Mischung aus Ska und Rock überzeugte.

Nach der Gruppe stand „Last Train“ auf der Bühne, bevor „Get it on“ auftraten, eine Gruppe, bei der Rabar Saed singt, ein aus dem Irak stammender Flüchtling. Den Abschluss bildete „Solid Tuesday“.

Die Besucher genossen die Auftritte. Auch Wirt Peter Blase wertete die Veranstaltung als Erfolg und stellte eine Wiederholung im nächsten Jahr in Aussicht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.