• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Live-Musik: Bands verzücken Cloppenburg

14.04.2014

Cloppenburg Das war doch mal was: In der Nacht von Sonnabend auf Sonntag war in der Cloppenburger City jede Menge los, und das lag an der „Kneipen-Nacht“ mit jeder Menge Live-Musik.

Die Gaststätten waren voll, und auf den Straßen herrschte reger Publikumsverkehr. Wenn auch geplant war, um 21 Uhr zu beginnen, kam in einigen Lokalen erst gegen 22 Uhr Partystimmung auf. Doch das störte den Ablauf nicht.

Jüngere Leute waren nur gelegentlich unter den Besuchern. „Ü 30“ war angesagt. Mit einem einmaligen Eintritt von zehn Euro konnten gleich fünf Bands mit unterschiedlicher Richtung gehört werden. Es waren Freunde, Nachbarn und Live-Musik-Fans, die sich zum Teil sogar einen Plan gemacht hatten, wo die musikalische Reise langgehen sollte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wer auf Musik von Nina Hagen stand, der musste seine Rundreise im Bebop beginnen. Hier spielte die Band „Rangehn“ Lieder und Songs der skurrilen Künstlerin. In der Nachbargaststätte Briefkasten spielten der Ausnahmegitarrist Thomas Blug und seine Band Lieder von Jimi Hendrix. Doch auch Klassiker der Rock- und Bluesmusik wurden von den Besuchern begeistert aufgenommen. Peter Blase, Wirt des Briefkasten und gemeinsam mit den „Jazz- und Blues-Freunden“ Organisator der „Kneipen-Nacht“, hatte wieder eine hervorragende Auswahl an Bands getroffen.

Klein aber fein, so konnte man den Auftritt des „Jailrock Duo“ in der Brasserie Stadtmitte zusammenfassen. Kaum ein Durchkommen, aber viel Stimmung und fetzige Musik. Die beiden Musiker verstanden es, mit den richtigen Songs die Gäste zu begeistern. So war es im Laufe des Abends keine Seltenheit, dass lauthals das eine oder anderer bekannte Lied mitgesungen wurde.

Acoustic-Pop der besonderen Art – so stand es im Flyer über die Musiker „Hensen & Blanke“, die im Bernay´s auftraten. Neben bekannten Songs waren auch Eigenkompositionen zu hören. Im Grand Verace ließen sich die Gäste von der Band „Mr. Cracker“ in Stimmung bringen. Mit ihrer tanzbaren, modernen Rockmusik, gelang es ihr zwar nicht, die Tanzfläche zu bevölkern, aber die Stimmung stimmte auch hier.

Bis weit nach Mitternacht spielten die Musikgruppen. Es war eine Superveranstaltung, die mal wieder richtig Leben in die Kneipenszene brachte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.