• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Kolpingfamilie: Von der Stiftung bis zu Kanonieren

05.06.2018

Barßel Seit 85 Jahren bereichert die Kolpingfamilie Barßel sehr aktiv das Gemeinschaftsleben in Barßel. Damit das Kolpingwerk im Seemannsdorf auch in Zukunft weiterhin auf sicheren Füßen steht, beabsichtigt der Gesellenverein eine Kolping-Stiftung nach kirchlichem Recht ins Leben zu rufen. „Es ist wichtig, dass wir die Kolpingfamilie zukunftsfähig ausrichten und festigen“, begründete der alte und neue Vorsitzende Hans Geesen die Stiftungsabsicht vor den Mitgliedern auf der Generalversammlung im Pfarrheim an der Marienstraße.

Doch der rührige Vorsitzende, der nun schon mittlerweile 38 Jahre an der Spitze der Barßeler Kolpingfamilie steht, hat noch mehr vor. Seine Idee: Auf dem Barßeler Esch, durch den früher die Fronleichnamsprozession führte, möchte der frühere Kassenleiter der Gemeinde Barßel eine Wegekreuzanlage errichten. „Dort haben wir von unserer Kolpingfamilie stets zur Prozession einen Altar aufgebaut. Der muss nicht mehr sein, aber zumindest eine kleine Gedenkstätte. Das passende Kreuz ist schon vorhanden“, so Geesen. Damit Adolph Kolping auch in der Kirche Ss. Cosmas und Damian allgegenwärtig ist, wird in einem der zwei Fenster des derzeit sanierten Kirchturms ein Bild des Gesellenvaters platziert. Im anderen Fenster nimmt Kardinal Graf von Galen Platz.

Vorsitzender Geesen möchte in seiner Kolpingfamilie auch die Brauchtumspflege forcieren. Ihm schwebt vor, eine Gruppe „Kolping Kanoniere“ in passenden historischen Kolpinguniformen ins Leben zu rufen. Die müssten dann noch speziell ausgebildet werden und den Böllerschein erwerben. „Zu bestimmten Anlässen könnte dann kräftig geböllert werden“, sagt Geesen. Um die Anschaffung einer Kanone macht er sich keine Sorgen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Mitglieder blickten insgesamt auf ein erfolgreiches Jahr mit zahlreichen Aktivitäten zurück. Dazu zählten die Teilnahme am Hafenfest, Turnieren des Bezirks Barßel-Saterland, Adventsmarkt, Delegiertenversammlung oder die Wallfahrt nach Bethen. Aber auch Tag der Treue in Wilhelmshaven, Kolpingfahrt, Ausflug oder die Besinnungswoche gehören zu den weiteren Ereignissen.

Zur Zeit zählt die Kolpingfamilie Barßel 301 Mitglieder und gehört damit zu den mitgliederstärksten Familien im Oldenburger Land. Der Präses des Barßeler Gesellenvereins Pfarrer Ludger Becker bedankte sich beim gesamten Vorstandsteam für die geleistete Arbeit. Für drei weitere Jahre im Amt wurden Hans Geesen als Vorsitzender, Gregor Thieben und Michael Niemeyer als Vertreter, Margit Schulte als Kassenwartin und Werner Harms als Schriftführer bestätigt. Weiter im Vorstand sind Konrad Schulte, Präses Pfarrer Ludger Becker und Hannelore Wagner vertreten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.