NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Programm: Bildungswerk sucht neue Unterkunft

28.01.2016

Friesoythe Über 320 Kurse, Vorträge und Gesprächskreise bietet das neue Programm des Bildungswerks Friesoythe. „Üblicherweise geben wird das Programm ja eher heraus, aber im Dezember mussten wir kurzfristig sieben Sprachkurse für Flüchtlinge innerhalb von zwei Wochen organisieren“, erklärte Leiterin Nicola Fuhler die verspätete Veröffentlichung. „Das war eine große Herausforderung, aber das haben wir gerne gemacht.“

Das Thema Flüchtlinge spielgelt sich auch in den neuen Angeboten des wieder. So wird es eine Vortragsreihe mit dem Titel „Facetten des islamischen Lebens“ geben. Claudia Al Issawi aus Garrel berichtet. Die im Heft genannten Termine haben sich um zwei Wochen nach hinten verschoben, Beginn ist jetzt am 18. Februar, im Bildungswerk, Lange Straße 1a. Einen Vortrag „Islam: Zivilisation oder Barbarei“ hält Prof. Dr. Alexander Flores am 31. Mai, 19.30 Uhr, im Kulturzentrum „Alte Wassermühle“. „Nur wenn wir Informationen haben, können wir die Flüchtlinge auch verstehen“, sagte Fuhler.

Kursus für Pädagogische Mitarbeiter

Eine Info-Veranstaltung zum Zertifikatskursus „Pädagogische Mitarbeiter an Schulen“, findet am Donnerstag, 11. Februar, 19.30 Uhr, im Bildungswerk statt. Unter anderem besteht die Möglichkeit, im Bereich der Integrationshilfe für Flüchtlinge an Schulen tätig zu werden. Der Kursus, der dann am 27. Februar beginnt, umfasst 120 Unterrichtsstunden sowie 30 Stunden Hospitation oder Praktikum. Anmeldungen, auch für alle anderen Angebote, unter Telefon    04491/93300 oder im Internet.

    www.bildungswerk-friesoythe.de

Neu im Angebot ist auch der Vortrag „IGel –Individuelle Gesundheitsleistungen“ von Dr. Christian Weymayr am 3. November im Kulturzentrum „Alte Wassermühle“. Ebenfalls neu ist der Schnupperkursus „NLP – Einführung in das Neuro-Linguistische Programmieren“, der am 4. April beginnt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wieder angeboten werden auch die Meistervorbereitungslehrgänge III und IV, die sich immer großer Beliebtheit erfreuen. Im Dezember musste ein Kursus sogar in die „Alte Wassermühle“ verlegt werden, weil es in den Bildungswerk-Räumen zu eng wurde.

Und nicht nur bei diesem Kursus war die Raumnot ein Problem. Daher möchte das Bildungswerk umziehen, wie Leiterin Fuhler und ihre Stellvertreterin Ulla Lindemann am Mittwoch bekanntgaben. „Wir suchen neue Räumlichkeiten, wo alles unter einem Dach ist“, so Fuhler. „Wir könnten noch viel mehr anbieten, wenn wir nur den Platz hätten.“ Gesucht werde derzeit ein Investor. Der Standort soll im Stadtzentrum liegen, mit mindestens 500 Quadratmetern Fläche und ausreichen Parkplätzen, so die Vorstellungen.

Die Programmhefte liegen seit diesem Donnerstag in den Geschäften und vielen weiteren Einrichtungen in Friesoythe aus.

Jonas Schönrock Barßel / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2906
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.