• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Premiere sorgt für viele Lacher

29.01.2018

Bösel Mit einer sehr gut besuchten Seniorenvorstellung hat die DJK-Theatergruppe Bösel am Samstag ihre diesjährige Theatersaison im Forum der Oberschule eröffnet. Aufgeführt wurde die plattdeutsche Komödie „Leevslust un Waterschaden“ von Hans Schimmel. Das Stück wurde von Bolko Bullerdiek in das Plattdeutsche übersetzt. Er war 2016 Borsla-Preisträger.

Das „DJK-Urgestirn“ Franz Seppel ließ es sich nicht nehmen, die Senioren zur 51. Aufführung zu begrüßen. Seit 1967 spielt die DJK-Theatergruppe ihre Premieren im Rahmen einer Seniorenvorstellung. Sein besonderer Gruß galt einer Seniorengruppe aus Altenoythe, die zum 25. Mal zu Gast war. Weitere Gruppen waren aus Garrel und Werlte vertreten.

Die Komödie sorgte für viele Lacher beim Publikum. Und darum geht es: Nichts als Ärger gibt es für Siegfried Klein (Stefan Kenter), der in seinem Beruf als Lohnbuchhalter bei der Besetzung einer Stelle als Chefbuchhalter übergangen wurde. Er ist ledig, sehr pingelig und Frauen gegenüber sehr schüchtern. Er stottert, wenn er mit ihnen spricht, Hausputz ist ihm sehr wichtig. Rita Klein (Sarah Klein), Schwester von Siegfried, setzt sich gegenüber ihrem Bruder durch und ist praktisch veranlagt. Sie ist ebenfalls ledig und wirft ein Auge auf Kalle (André Looschen), dem besten Freund ihres Bruders. Er ist sehr schüchtern, ein richtiger „Bangebüchs“, der gerne die Unterstützung seines Freundes in Anspruch nimmt. Er ist sogar so aufgeregt, dass er ein Rubbellos nur im Beisein von Siegfried aufrubbeln kann.

Wegen eines Wasserschadens bringt Rita ihre Freundin Katrin Niedlich (Sabrina Kleefeld) bei Siegfried für einige Tage unter, natürlich ohne ihn zu fragen. Die Vermieterin von Siegfried, Maria Schmitzke (Marlis Ulmer), hat viel Zeit und bei ihr findet der Spruch „Gott sieht alles, die Nachbarschaft noch mehr“ ihre absolute Bestätigung. Allerdings ist sie auch eine Seele von Mensch. Sie hat zur Renovierung die Handwerker bestellt. Da sind die Elektriker Peter Krumm (Peter Wendeln) und Winfried Schief (Matthias Preuth) von der Firma „Krumm und Schief“ und die Installateurinnen Mechthild Schreck (Beate Höffmann) und Susi Schraube (Linda Bruns) von der Firma „Schreck und Schraube“. Die Elektriker haben gleich auch eine Schutzpatronin parat: Heidi Kabel. Mechthild Schreck ist eine Fachfrau für Sanitär und Heizung, das passt den männlichen Elektrikern gar nicht. Susi Schraube kann nicht die Finger von den Männern lassen und gräbt alle in ihrer Reichweite an. Zwischendurch erheiterte der Briefträger (Michael Brinkmann), der seine Post jeweils mit Reimen überbrachte.

Wer wissen will, was sich sonst noch alles abspielt, hat noch mehrmals Gelegenheit die Aufführungen zu besuchen. Weitere Vorstellungen folgen am Samstag, 3. Februar, 19.30 Uhr, Sonntag, 4. Februar, 18 Uhr, Samstag, 10. Februar, 19.30 Uhr, und am Sonntag, 11. Februar, 18 Uhr. Alle Aufführungen finden im Forum der Oberschule statt.

Regie führt wieder Anita Hempen. Elke Hülskamp und Monika Preuth sind Souffleusen. Für den Bühnenbau sind Franz Seppel, Heinrich Preuth, Heinrich Looschen, Bernd Bley, Heinz Hülskamp, Frank Südkamp, Dieter Hoffmann, Christian Raker, Michael Pundt und Hermann-Josef Seppel verantwortlich. Carina Preuth, Stephanie Brinkmann und Gisela Seppel sorgen für die Maske.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.