• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Besuch: Eine bewegende Reise durch die Geschichte

04.06.2018

Bösel /Dippoldiswalde Als Hunderte Menschen in der Samstagnacht auf dem Marktplatz im 800 Jahre alten Dippoldiswalde mit in das vom Böseler Niedersachsen Sound Orchester (NSO) intonierte Bergsteigerlied „… und er hat sein helles Licht bei der Nacht“ einstimmten und Andreas Exner, diplomierter Dirigent der befreundeten Schmiedeberger Musikanten, zur Trompete griff und das „Glück-auf“ inbrünstig wiederholte, war der erste Höhepunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten erreicht. 200 Gästen aus der Partnerstadt Bösel wurde klar, was Traditionen in der sächsischen Bergstadt, die einst vom Silberbergbau lebte, noch heute bedeuten.

Vor 50 Jahren waren die Feierlichkeiten noch anderes geprägt. In einer „sozialistischen Gemeinschaft“ in der „blühenden sozialistischen Stadt“ wurde auch vor den „faschistischen Gefahren aus der westdeutschen BRD“ gewarnt. Genau einen Monat später war dann von den Ostblock-Soldaten der „Prager Frühling“ beendet worden. Bei der 750-Jahr-Feier waren russische Panzer rund um die Dippser Wälder unübersehbar gewesen.

An diesem Wochenende zur 800-Jahr-Feier und dem dreitägigen Stadtfest waren die Böseler Gäste besonders willkommen. „Kaum mehr wiederzuerkennen ist die Stadt“, meinte Hermann Seppel, der vor 28 Jahren zur ersten Delegation gehörte, deren Erkenntnisse dann in die Partnerschaft mündete. In der „Reichskrone“, liebevoll restauriert durch Fleischermeister Günter Geißler, hatten sich die Böseler beim Grill und Sächsischen Pils gestärkt, während sich im Hintergrund vor dem Rathaus mit ansehnlicher neuer Turmspitze das Orchester aufbaute.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Es wurde ein langer Abend mit Florentiner Marsch, Abba- und Filmmelodien. Heinrich Lübben, seit 35 Jahren Dirigent der Musikgemeinschaft (NSO), erinnerte am Pult an James Last. An den ersten Auftritt des Böseler Orchesters zu Ostern 1990 im großen Gemeinschaftsraum der Graugießerei Schmiedeberg erinnern sich noch viele im Osterzgebirge.

Schon beim Festakt am Samstagmorgen hatten die Böseler Musiker für emotionale Momente gesorgt. Jens Peter, Oberbürgermeister der großen Kreisstadt Dippoldiswalde, war diese Stimmung anzumerken. Er erinnerte an die ersten Jahre der Stadt, als Bruno II., Bischof von Meißen, einen Priester Dippold eingesetzt hatte. 800 Jahre später sitzt auf diesem Stuhl mit Heinrich Timmerevers ein Priester aus Garrel.

Bösels Bürgermeister Hermann Block hatte gratuliert: „Die Gemeinde Bösel ist Teil der Geschichte der Stadt Dippoldiswalde.“ In den 28 Jahren seit der Partnerschaft habe es „viele schöne Begegnungen und Aktionen gegeben“. 800 Jahre Dipps seien, so Block, Tradition mit einer wechselvollen Geschichte und Zukunft für die Menschen in der schönen Stadt und ein Grund zum Feiern. Gegenüber von Block hatten die Bundestagsabgeordneten Frauke Petry (Blaue Partei) und Andre Hahn (Die Linke) Platz genommen.

Auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer besuchte anlässlich der 800-Jahr-Feierlichkeiten die Stadt Dippoldiswalde. Er machte u.a. Station bei der Feuerwehr und im Restaurant „Zur alten Sattlerei“. Beim Festumzug am Sonntag sah er auch eine große Abordnung der Böseler Bürgerschützen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.