• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Chor ist musikalische Visitenkarte der Gemeinde

01.07.2019

Bösel „Freut euch alle“, sang der Gemischte Chor Bösel und eröffnete damit eine Jubiläumsfeier zum 150-jährigen Bestehen, die den vielen Gästen im voll besetzten Saal „Hempen-Hagen“ in Bösel noch lange in Erinnerung bleiben wird. Ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm bildete den passenden Rahmen zum Jubiläum.

Zuvor war der Chor in der St.-Cäcilia-Kirche beim Festgottesdienst zur Höchstform aufgelaufen. Der Chor erfreute die Kirchenbesucher unter Dirigent Adrian Langer mit Werken von Mozart, Mendelssohn und Haydn. „Es ist eine lange Zeit, die jetzt der Gemischte Chor besteht. Immerhin ist er der älteste Verein in der Gemeinde. Als reiner Männergesangverein gegründet, präsentiert er sich jetzt seit Mitte der 60erJahre als gemischte Formation“, blickte Vorsitzender Josef Willer kurz auf die Vereinsgeschichte zurück. Natürlich habe sich im Laufe der 150 Jahre vieles verändert. Doch die Freude am Gesang sei geblieben.

Neben zahlreichen Ehrengästen und Vereinsabordnungen aus Bösel galt sein besonderer Gruß vielen ehemaligen Sängerinnen und Sänger sowie den befreundeten Choren aus Petersdorf und Garrel. Dank sprach Willer auch Martin Pille aus, der federführend eine wunderbare Jubiläumschronik erstellt habe.

„Seit 150 Jahren ist der Jubiläumschor ein wichtiger Kulturträger in der Gemeinde Bösel und hat in dieser langen Zeit über Generationen hinweg viel für das musikalische Leben in Bösel geleistet“, sagte Bürgermeister Hermann Block in seinem Grußwort. Der Chor sei die klingende Visitenkarte der Gemeinde. Und mit Blick auf Alt und Jung wünschte er dem Chor die durchaus nicht leichte Gratwanderung zwischen Traditionspflege und Neuerung. Als Geschenk gab es 1000 Euro für den Chor und nochmals 500 Euro für die Chronik.

Ebenfalls als eine kulturelle Bereicherung für den Ort bezeichnete der stellvertretende Landrat Bernd Möller den Böseler Chor. Bei vielen Anlässen ob kirchlich oder weltlich, trage er mit seinem Gesang zum festlichen Rahmen bei. „Natürlich hat sich im Laufe der letzten 150 Jahre vieles verändert“, sagte die Vizepräsidentin des Chorverbandes Niedersachsen-Bremen Monika Sander. „In Bösel muß der Gesang aber wohl einen hohen Stellenwert gehabt haben“, meinte Sander. Als Präsident des Oldenburgischen Sängerbundes überbrachte Präsident Gerhard Brunken die Glückwünsche und lobte die Ausdauer Chores, der im heimatlichen Geschehen von Bösel sehr eng eingebunden sei „Der Böseler Chor trägt nicht nur zur Verschönerung des Lebens in der Gemeinde bei, sondern auch zur Kulturpflege. 150 Jahre ist ein denkwürdiges Jubiläum“, so die Präsident des Sängerbundes Concordia für den Alten Amtsbezirk Friesoythe Christa Beermann.

„Wir wollen dieses Jubiläum zum Anlass für das Versprechen nehmen, das deutsche Liedgut weiterhin zu pflegen und einem breiten Publikum zugänglich zu machen, so Vorsitzender Josef Willer in seinem Schlusswort.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.