• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Euro-Musiktage offiziell eröffnet

07.09.2018

Bösel In Zeiten der Globalisierung sei die internationale Völkerverständigung in Bösel während der Euro-Musiktage hautnah zu erleben. Dabei gelte das Ziel, durch Begegnung und Verständigung Vorurteile und Grenzen zwischen den verschiedenen Gruppen abzubauen und kulturellen Austausch zu ermöglichen. Landrat Johann Wimberg hob am Donnerstagabend bei der offiziellen Eröffnung der Euro-Musiktage im Festzelt im Dorfpark den vereinigenden Charakter der Großveranstaltung hervor. Wimberg, Schirmherr der Veranstaltung, hielt die Festansprache vor Vertretern aus Vereinen, Wirtschaft, Politik und Kirche, der Kindergärten, Schulen oder der Polizei und der Feuerwehr.

Gastland der diesjährigen Eröffnung war die Ukraine – dadurch sichtbar, dass das Jugendblasorchester Zoloti Surmy aus der Ukraine die Veranstaltung musikalisch begleitete. Den Empfang zuvor umrahmte das Safari Accordion Orchestra aus Tschechien schwungvoll.

Landrat Wimberg erinnerte an die jüngsten rechtsradikalen Ausschreitungen in Chemnitz und auch die angespannte Situation innerhalb der EU: Die Euro-Musiktage setzten dem ein Zeichen entgegen. „Daumen hoch also für ,Musik gegen Rassismus’“, lobte der Landrat die Initiative des Euro Bösel, Aufkleber mit dem gleichnamigen Slogan verteilt zu haben. Internationale Völkerverständigung könne man in Bösel in den nächsten Tagen hautnah und live erleben.

Seit Jahrzehnten sorge man für einen musikalischen internationalen Brückenschlag – „auch gegen Rassismus“, verwies Herrmann Block, Bürgermeister und Euro-Bösel-Präsident, auf die Aktion und das Banner zum Festumzug, auf dem Toleranz, Freiheit und Respekt gefordert wird.

Als „uneingeschränktes Bekenntnis zu einem vereinten Europa und darüber hinaus“ bezeichnete Block die Musiktage – und das seit mittlerweile 57 Jahren.

35 Gruppen aus acht Nationen sind in Bösel zu Gast – sieben davon zum ersten Mal. Ihnen sagte Block: „Wir nehmen Sie gerne in unsere Euro-Familie auf.“

Auch eine Abordnung aus Bösels Partnerstadt Dippoldiswalde um den Oberbürgermeister Jens Peter weilt zu den Musiktagen in Bösel. Block erinnerte an das Stadtjubiläum zum 800-jährigen Bestehen, an dem auch rund 200 Böseler teilgenommen hatten. „Was wären die Städte und Gemeinden, was wären die Euro-Musiktage ohne die Unterstützung des Ehrenamts“, fragte Block und dankte allen Ehrenamtlichen für deren Einsatz.

An „bewegte und bewegende Momente“ der Euro-Musiktage im vergangenen Jahr erinnerte ein Einspieler, bevor Landrat Johann Wimberg auf das Gastland Ukraine einging und an die Gastfreundschaft der Menschen dort, aber auch die besondere musikalische Tradition ansprach.
  Die Euro-Musiktage werden an diesem Freitag mit der „Schlag das Euro-Team“ fortgesetzt. Der Eintritt beträgt zehn Euro. Im Anschluss folgt die Party mit der Band „BoB“ und DJ Maik Horney.

Reiner Kramer
stv. Redaktionsleitung Friesoythe
Redaktion Münsterland
Tel:
04491 9988 2901

Weitere Nachrichten:

Polizei | Feuerwehr | EU | Musiktage | Euro-Musiktage

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.