• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Musiktage In Bösel: Viele Gruppen angemeldet: „Euro“ vor einem Luxusproblem

29.05.2019

Bösel Die Macher der Euro-Musiktage haben „offenbar vieles richtig gemacht“, wie Euro-Geschäftsführer Andreas Lübben sagt. Denn sie dürfen sich über großen Zuspruch freuen: 1200 Musiker haben bereits jetzt ihr Kommen für die Großveranstaltung im September angekündigt. Blieben im vergangenen Jahr 19 Gruppen in Bösel, sind schon jetzt 27 angemeldet. „Eine super Entwicklung“, freut sich Lübben, die allerdings die Euro-Verantwortlichen vor große Herausforderungen stellt – finanziell wie logistisch.

Quartiere gesucht

Ihr Kommen hat auch eine 57-köpfige Musikgruppe aus Polen angekündigt. Diese Musikerinnen und Musiker würden gerne in Privatquartieren untergebracht werden. Deshalb sucht der Euro-Vorstand nach Böselern, die sich bereit erklären, Musiker während der Euro-Musiktage aufzunehmen. Wer sich dazu bereit erklärt, kann sich bei Meike Lübben unter Telefon   04494/ 9399790 oder per E-Mail an info@euro-boesel.de melden. Die übrigen Gruppen, die in Bösel bleiben, werden wieder in Gemeinschaftsunterkünften wie Sporthallen übernachten.

Für die Gruppen, die in Bösel übernachten möchten und damit auf Kost und Logis angewiesen sind, muss Euro-Bösel nun einen Anmeldestopp verhängen, informierten Andreas und Stellvertreter Stefan Lübben. Gerne würden aber noch Anmeldungen für den Festumzug am Sonntag angenommen. Dafür haben sich bislang 35 Gruppen angemeldet. Gerade von Musikvereinen aus dem Landkreis erhoffen sich die Böseler Euro-Verantwortlichen noch zahlreiche Anmeldungen.

Wenn es allerdings um die Teilnahme am Musik-Wettstreit geht, wird es ebenfalls eng. 52 Beiträge sind bereits gemeldet. Wer noch mitmachen möchte, möge sich melden, betonen die Verantwortlichen.

Bei der Anzahl an Gruppen, die aus acht verschiedenen Nationen – die Niederlande seien in diesem Jahr stark vertreten – kommen, würden auch zusätzliche Betreuer für die Gruppen benötigt. Das Orga-Team wird ebenfalls Unterstützung benötigen.

Und das Deutsche Rote Kreuz wird vor logistische Herausforderungen gestellt: Mit 5700 Essen für die Musiker im vergangenen Jahr seien sie bereits an Kapazitätsgrenzen gelangt, berichtet Stefan Lübben. In diesem Jahr werden es 8500 Essen werden, müssen doch rund 500 Personen mehr verköstigt werden.

Den enormen Zuspruch der Musikgruppen führen die Verantwortlichen vor allem darauf zurück, dass in den vergangenen Jahren der Fokus stärker auf die Musikgruppen gelegt worden sei. Zudem würden sich das verbesserte Einladungsverfahren sowie die Öffentlichkeitsarbeit herumsprechen. So sei auch zu erklären, dass in diesem Jahr 13 Gruppen erstmals in Bösel vertreten sein werden.

Im Ablauf wird es einige kleinere Veränderungen geben, kündigen Andreas und Stefan Lübben an: So wird der Wettstreit der Show- und Majorettengruppen bereits am Samstagnachmittag im Parkstadion ausgespielt. Das Fest der kleinen Europäer wird ebenfalls bereits am Samstagnachmittag starten und am Sonntag fortgesetzt. Allerdings wird es in den Dorfpark verlegt um dort für noch mehr Trubel zu sorgen.


     www.euro-boesel.de 
Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.