• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Böseler Chor im Kontext der Geschichte

27.06.2019

Bösel 1969: Die Menschheit landet auf dem Mond, Willi Brandt wird Bundeskanzler und erhält den Friedensnobelpreis. In den USA feiern geschätzt 400 000 Menschen auf dem Woodstock-Festival. In Bösel feiert der Gemischte Chor Bösel sein 100-jähriges Bestehen. Auftakt des Jubiläumsjahres macht ein Konzert mit dem St. John’s Universitätschor mit Professor Gernhard Track aus Collegeville. Gefeiert wird im Saal Sommer. Das Konzert sei ohne Übertreibung als „einmalig“ zu bezeichnen, heißt es dazu in der Presse. Ein Schlaglicht unter vielen in der 150-jährigen Geschichte des Gemischten Chores Bösel. Viele weitere sind in der 304 Seiten umfassenden Chronik zu lesen, die anlässlich des Jubiläums erschienen ist. Rund eineinhalb Jahre hat sie maßgeblich Martin Pille erarbeitet. Unterstützung fand er im Chronikausschuss, bestehend ferner aus Elisabeth Drüding, Luzia Fennen, Professor Dr. Hermann Gelhaus, Benno Grafe und Dr. Josef Willer.

Programm zum Jubiläum mit vielen Überraschungen

Gefeiert wird das Jubiläum zum 150-jährigen Bestehen des Chores am kommenden Samstag, 29. Juni. Beginn ist mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Cäcilia, den der Gemischte Chor mitgestaltet.

Im Anschluss wird zum Festempfang in den Saal Hempen-Hagen geladen. Eingeladen dazu sind neben vielen ehemaligen Sängerinnen und Sängern auch Vertreter des oldenburgischen Sängerbundes, des Sängerbundes Concordia, der stellvertretende Landrat Bernhard Möller, Bürgermeister Hermann Block, die Geistlichkeit der Gemeinde, alle Vereine der Gemeinde. Auch befreundete Chöre haben ihr Kommen zugesagt: der Kirchenchor Petersdorf und der Gemischte Chor Garrel. Beide werden zu Beginn gemeinsam mit den Böselern singen. Im Anschluss folgt ein musikalisches Überraschungsprogramm. Danach folgt der Festball mit der Band „Südwind“, unterbrochen von gesanglichen Überraschungen.

Die Chronik sei auch für Nicht-Chormitglieder interessant, betonten die Ausschuss-Mitglieder am Mittwoch bei der Vorstellung des gebundenen Werkes. Denn – und das ist das Besondere daran – das Buch beleuchtet chronologisch den historischen Ablauf des Chorgeschehens und stellt diesen in den Kontext der Entwicklungen in Bösel, im Oldenburger Münsterland und in Deutschland und der Welt. Denn häufig hat der Zeitgeist Einfluss auf den Chor, zeigt sich etwa auch in der Veränderung des Liedguts, das vorgetragen wurde.

Die Chronik, die 1994 erschienen war, haben Pille und Team völlig neu überarbeitet und ergänzt, bedeutet: Sie erweitert sie nicht nur um die vergangenen 25 Jahre, sondern „wirft auf etliche Fragen ein neues, erhellendes Licht“. Erzählt wird die Vergangenheit des Chores, der als Männerchor 1869 gegründet wurde, bis heute. Dabei sei vor allem die Geschichte des 20 Jahrhunderts sehr gut dokumentiert, berichtet Benno Grafe, der eine Zeitleiste erstellt hatte. Etwas nebulöser sind dagegen die Anfangsjahre. Ein Dokument, das die Gründung belegt, sei trotz intensiver Suche in verschiedenen Archiven nicht gefunden worden, sagt Martin Pille. Nach mündlicher Überlieferung trafen sich bereits um 1850 Sänger bei Gerhard Nordenbrock in Westerloh. Initiator der Chorgründung sei vermutlich aber der damalige Pfarrer Bösels, Josef Götting, gewesen, berichtet Martin Pille von seinen Recherchen. Dr. Aloys Apke bringt den Chor ab 1950 zu seiner Blütezeit.

Der Kirchenchor löst sich aber 1961 auf. Wenig später wird der Gemischte Chor aus der Taufe gehoben, der an die Erfolge anknüpfen kann und dessen Geschichte auch im Jahr 2019 noch nicht auserzählt ist – obgleich man sich auch im Chor Gedanken um fehlenden Nachwuchs macht.

Die Chronik beleuchtet auch die Chor-Tourneen in die USA, nach Polen, Italien, Tschechien, Österreich oder in Bösels Partnerstadt Dippoldiswalde und porträtiert Dirigenten und Vorsitzende. Illustriert wird alles mit teils sehr alten Bildern.

Ermöglicht wurde das Projekt dank Zuwendungen zahlreicher Sponsoren und einem Zuschuss der Gemeinde. Die Chronik ist zum Preis von 20 Euro zu erhalten bei „Feder & Tinte“, Drogerie Pleye, Rosenapotheke, Neue Apotheke, EP Zemke sowie den Chormitgliedern. Die Chronik wird auch am Samstag beim Jubiläumsfest (s. Infobox) verkauft.

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.