• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Bücherei soll in neues Pfarrheim

14.11.2017

Bösel Das 1977 gebaute Pfarrheim in Bösel wird abgerissen. Das erklärte Pfarrer Stefan Jasper-Bruns am Freitagabend auf einer Pfarrversammlung in der Kirche St. Cäcilia in Bösel. Die erheblichen Sanierungskosten rechtfertigten einen kompletten Neubau an gleicher Stelle. Ortsansässige Architekten hätten bereits Planungsentwürfe vorgelegt. Die Kosten für ein neues Pfarrheim betragen nach Angaben des Pfarrers circa eine Million Euro.

In die Überlegung einbezogen wurde auch die benachbarte Kaplanei, „die grundlegend zu sanieren ist“, so Jas-per-Bruns. Wenn die dort bislang angesiedelte Bücherei dem neuen Pfarrheim angegliedert wird, sei das Gebäude einschließlich eines Teils des Grundstücks zu veräußern und der Erlös für die Finanzierung zu verwenden.

Vom Geistlichen mitgeteilt wurden auch die Ergebnisse einer Gemeindebefragung. Zudem wurden den knapp 50 Gläubigen der daraus resultierende Pastoralplan vorgestellt. Die katholische Pfarrgemeinde St. Cäcilia gibt sich mit diesem einen verbindlichen Rahmen für die Seelsorge in den kommenden Jahren und verbindet damit verbindliche Ziele. Sie reagiert damit auch auf die Tatsache, dass der Kirchenbesuch stark zurückgegangen ist und auch Taufen, kirchliche Trauungen und die Priesteramtskandidaten rückläufig sind. Im Vordergrund sollen ein intensiver und offener Austausch und Dialog sowie mehr Beteiligung mit den Gläubigen stehen.

Der Pastoralplan sieht als Resultat eine Fülle von konkreten Vorschlägen vor, die in Zielsetzungen formuliert wurden. Die Steuerungsgruppe hat einige Vorschläge dazu wie Wallfahrten und gemeinsames Pilgern, Gottesdienste an fremden Orten wie Vereinsheime und Scheunen, Erwachsene als Messdiener, Besuchsdienste in der Seniorenarbeit, Projekte zur Alterseinsamkeit und -armut, eine bessere Öffentlichkeitsarbeit, Stärkung des Ehrenamtes und mittel- und langfristige Verbesserungen bei Gebäudekonzepten der kirchlichen Einrichtungen.

Die Vorschläge gehen über mehrere Seiten, so dass noch zu Weihnachten eine Printversion für die Gläubigen vorgelegt werden soll. Titel: „Gottes Spuren entdecken und Perspektiven entwickeln“.

Pfarrer Jasper-Bruns skizzierte an diesem Abend auch das Institutionelle Schutzkonzept (ISK) zur Prävention von Machtmissbrauch und von psychischer, physischer und sexualisierter Gewalt für die Kirchengemeinde. Sexueller Missbrauch in den eigenen Reihen hat der Glaubwürdigkeit der katholischen Kirche massiv geschadet. „Wir müssen dafür sorgen, dass es künftig keine Opfer mehr geben kann“, hieß es in der Begründung für die Präventionsordnung, die unter anderen auch vom Sachausschuss Jugend entworfen wurde.

Pfarrer Jasper-Bruns kündigte an, dass die Kosten für sogenannte „Messstipendien“ angepasst werden. Sie werden nun sukzessive in den nächsten drei Jahren von drei auf zuletzt fünf Euro im Jahr 2020 erhöht.