• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Als plötzlich eine Wasserfontäne gen Himmel schoss

27.09.2019

Cloppenburg „Bei schönstem Sonnenschein treffen wir uns hier...ach nee, das war ja die Rede vom letzten Jahr“: Mit Humor hat Cloppenburgs Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese (CDU) die verregnete Cityfest-Eröffnung am Donnerstagnachmittag genommen. Dazu hatten sich um 16 Uhr trotz des wenig erbaulichen Wetters etliche Bürger sowie Mitglieder des Stadtrats und der Verwaltung eingefunden. Den einen oder anderen mag wohl das Fass Freibier gelockt haben, dessen Inhalt der Bürgermeister gemeinsam mit seinen Stellvertretern Klaus-Dieter Ackmann, Hermann Schröer (beide CDU) und Lothar Bothe (SPD) unters Volk brachte.

Der Bürgermeister bedankte sich bei den am Cityfest beteiligten Vereinen und Organisationen sowie beim Geschäftsführer der Stadthallen-Betriebs-GmbH und dessen Mitarbeitern. „Alfons Lücking und sein Team haben wieder einmal ein tolles Cityfest auf die Beine gestellt.“ Denn das Cityfest sei nicht nur Bier und Bratwurst, sondern auch Citylauf und Citycross-Radrennen. Ein Dank gehe auch einmal mehr an die Landessparkasse zu Oldenburg, die seit Jahrzehnten ihren Vorplatz für die große Bühne in der Stadtmitte zur Verfügung stelle. Bereits zum 42. Mal – so Wiese – laute das Motto ,Man trifft sich wieder’. „Bald feiern Jubiläum, das werden wir auch noch schaffen.“

Trotz des schlechten Wetters hatten etliche Vereine die Gelegenheit genutzt, sich in der Fußgängerzone einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Unter anderem dabei waren der Förderverein des Kulturbahnhofs, der Hospizverein mit dem stationären Hospiz „Wanderlicht“ und der Heimatverein. Dieser hatte gemeinsam mit der Cloppenburger Malerin Stefanie Taubenheim zum Landschaftsmalen à la Heinz Kramer-Hinte eingeladen. Auch ein Preisrätsel zu Motiven des Cloppenburger Heimatmalers, der in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden wäre, fand ordentliche Resonanz.

Zum ersten Mal richtig nass wurde es bereits am Mittwochnachmittag auf der Mühlenstraße in Höhe des Salons „Haarlights“. Dort hatten die Mitglieder des Cloppenburger Carneval-Vereins beim Aufbau ihres Getränkewagens offenbar einen städtischen Hydranten unbeabsichtigt in Gang gesetzt. Eine rund sechs Meter hohe Wasserfontäne schoss gen Himmel.

Die Cloppenburger Carnevalisten wären keine echten Narren, wenn sie das nicht im sozialen Netzwerk „Facebook“ mit einer ordentlichen Portion Humor kommentiert hätten: „O‘zapft is! Weil wir, wenn wir etwas machen, es richtig machen, läuft das Wasser heute schonmal in Strömen. Morgen dann hoffentlich das Bier.“ Für den gestrigen Cityfestabend versprach der Carnevalsverein dann von 22.11 bis 0.11 Uhr Wasser kostenlos. Und bedankte sich bei zwei Vereinsmitgliedern „für den heldenhaften Sprung ins kalte Nass“ beim Abstellen des Wassers. „Ich hoffe, ihr seid wieder trocken und habt euch nichts weggeholt“, schreibt der Administrator.

Carsten Mensing Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2801
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.