• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Kultur

Erntedankfest In Cloppenburg: Hier wird der Kartoffelkönig mit Suppenlöffeln bestimmt

07.10.2019

Cloppenburg Mit 14 Treckern aus den 1960er und 1970er Jahren war der Oldtimerclub Nikolausdorf beim Erntedankfest „Mahlzeit! Ernten und Essen“ am Sonntag im Museumsdorf und weckte bei vielen Besuchern Erinnerungen. „So einen Trecker hatten wir auch zu Hause. Da musste ich immer bei der Arbeit auf dem Acker helfen“, erklärte ein Vater seinen Kindern beim sonntäglichen Bummel durch das Freilichtmuseum, bei dem sich alles um die Ernte, historische Haustierrassen und regionale Speisen drehte.

Rundum zufrieden mit der Veranstaltung und der Besucherresonanz zeigte sich Museumsleiterin Julia Schulte to Bühne. „Es ist eine wirklich schöne Veranstaltung, die mit ihren regionalen Angeboten und dem Begleitprogramm großartig ins Museumsdorf passt. Ich habe schon den Vortrag über Grünkohl gehört. Das ist ein echtes Super-Food aus der Region“, so Schulte to Bühne.

Auf einem kleinen Acker lernten die jüngsten Besucher, wie früher Kartoffeln geerntet wurden und sammelten fleißig die gesunden Knollen in ihre Körbe. Heiß begehrt war der frischgepresste und durch Erhitzen haltbar gemachte Apfelsaft. Die Apfelernte stammte von den museumseigenen Streuobstwiesen, auf denen alte Obstsorten wachsen. Die Ernte fiel in diesem Jahr zwar nicht so üppig aus wie in den Vorjahren, aber dennoch wurden zwei bis drei Tonnen Äpfel zu Apfelsaft verarbeitet, betonte Erwin Glüsing von der Oldenburger Manufaktur, die im Auftrag des Museumsdorfes die Obsternte verarbeitete.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Besucher konnten aber auch Getreidepuffer nach einem altem Rezept probieren und Kartoffelsuppe frisch vom offenen Herdfeuer genießen. Auch Bierbrauer und Bäcker waren vor Ort und auf dem kleinen Wochenmarkt wurden Pflanzen und Kulinarisches aus der Region angeboten.

Die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. präsentierte unter anderem das rauwollige Pommersche Landschaf und das Coburger Fuchsschaf und getreu dem Motto „Speck is back“ wurden Spezialitäten vom Roten Wollschwein angeboten.

Ein besonderer Besuchermagnet war die beeindruckend große Petermann-Dreschmaschine aus dem Jahr 1936, die der Oldtimer Club Nikolausdorf in Aktion präsentierte. Leider brachen dabei einige Holzstreben und mussten vor Ort repariert werden. Aber auch die Reparatur weckte das Interesse der Besucher und wurde aufmerksam verfolgt.

Zu Füßen der Bockwindmühle kämpften die Kinder mit Suppenkelle und Kochlöffel gegen ihre Eltern oder Großeltern um den Titel Kartoffelkönig. Ein Ökumenischer Gottesdienst zum Erntedanktag sowie die Musik von „Wunnerwark“ und das Kasperletheater Heyderhoffmann rundeten das gelungene Erntedankfest ab.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.